Volltextsuche über das Angebot:

18 ° / 7 ° wolkig

Navigation:
„Kleine Heimlösung“ im eigenen Haus

Rietze „Kleine Heimlösung“ im eigenen Haus

Architekt Helmut Zerbig macht sich Gedanken über das Wohnen im Alter: „Wenn man selbst älter wird, macht man sich auch mehr Gedanken über das Wohnen im Alter“, sagt der 82-jährige Architekt Helmut Zeibig. Entworfen hat er jetzt ein Modellhaus, das für alle Lebensphasen passt.

Voriger Artikel
Treppenlesen in der Bücherei
Nächster Artikel
Die bei der Arbeit fröhlich singt

82 Jahre alt und noch kein bisschen müde ist Architekt Helmut Zeibig. Er macht sich viele Gedanken über das Wohnen im Alter.

Quelle: Archiv: cb

Edemissen-Rietze. Riesig ist es nicht mit seinen etwa neun mal neun Metern Grundfläche, das Modellhaus von Helmut Zeibig. Dafür aber günstig geschnitten, und so bietet es ausreichend Platz für eine vierköpfige Familie.
„Und wenn dann die Kinder aus dem Haus sind und die Eltern älter werden, kann es ohne viel Aufwand in ein Zweifamilienhaus umgebaut werden“, erklärt der Architekt. Dann könne zum Beispiel auf den 44 Quadratmetern Wohnfläche im oberen Stockwerk eine Pflegekraft einziehen, die die Hausbesitzer im von Anfang an seniorengerecht gestalteten Erdgeschoss versorgt.

„Eine Heimunterbringung kann auf diese Weise hinausgezögert oder sogar überflüssig werden“, ist Zeibig überzeugt. Denn er hat in vielen Gesprächen mit Menschen aus seiner Generation erfahren, dass die meisten nicht in einem Seniorenheim, sondern lieber in ihren eigenen vier Wänden leben wollen. Seine Idee sieht er als „kleine Heimlösung“ und guten Kompromiss.

Auch die Finanzierung einer eigenen Pflegekraft sollte kein Problem sein. „Wenn sie mietfrei wohnen kann, ist das schon eine Menge. Und auch für einen Heimplatz fallen Kosten an. Mit diesem Geld kann man auch die heimische Pflegekraft bezahlen. Wenn der Aufwand größer wird, gibt es ja auch Geld aus der Pflegeversicherung, das zur Bezahlung verwendet werden kann“, hat sich Zeibig überlegt. Ob die Pflegekraft aus der Familie kommt oder eingestellt wird, kann dann im Einzelfall entschieden werden.

Das Modellhaus ist nicht Zeibigs erste Idee. Einen Steinwurf von seinem Haus in Rietze entfernt steht ein Pflegeheim für Demenzkranke, das er mit Geld aus der von ihm gegründeten Helmut-Zeibig-Stiftung gebaut hat. 16 Demenz-Patienten haben hier ein Zuhause gefunden. „Ich habe keine Erben. Nach langem Überlegen kam mir die Idee mit der Stiftung, die viele Vorteile hat. Das Vermögen bleibt erhalten und erfüllt einen guten Zweck.“

Kerstin Wosnitza

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Edemissen

Lesen Sie alles rund um das traditionsreiche Peiner Fest. mehr

eebe8558-a9cd-11e7-923d-4ef2be6e51d8
Orkan im Kreis Peine

Hier die aktuellen Bilder:

Veranstaltungen

Welche Veranstaltungen und Termine gibt es im Peiner Land? In unserer Datenbank finden Sie alle Infos. mehr

Sudoku

Das Zahlenrätsel Sudoku in verschiedenen Schwierigkeitsgraden

Kinoprogramm

Jeden Donnerstag neu: alle Filmstarts in Peine und Umgebung