Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / -3 ° wolkig

Navigation:
Kita-Kinder lernten von echten Feuerwehrleuten

Edemissen Kita-Kinder lernten von echten Feuerwehrleuten

Edemissen. Was mache ich, wenn es brennt? Und was kann ich tun, damit es gar nicht erst so weit kommt? Das sind Fragen, mit denen sich jetzt die Jungen und Mädchen der evangelischen Kindertagesstätte Edemissen beschäftigt haben. Angeleitet wurden sie dabei von echten Feuerwehrleuten.

Voriger Artikel
125 Jahre MTV Eddesse: Rückblick auf Geschichte
Nächster Artikel
Vor 25 Jahren: Elf Flieger starteten zum „Traumflug“

Die Kinder erfuhren, wo das Löschwasser herkommt.

Quelle: wos

„Die Brandschutzerziehung ist Aufgabe der Feuerwehren. Ich habe deshalb einen speziellen Lehrgang besucht“, berichtet Heinrich Jürgen Schmidt, ehemaliger Ortsbrandmeister von Blumenhagen. Er hat alle vier Regelgruppen besucht, und dabei gab es für die Kinder viel zu lernen.

Wie gut sie aufgepasst haben, war beim abschließenden Besuch im Feuerwehrgerätehaus eindrucksvoll zu erleben. Dabei wurde Schmidt von seinem Sohn Thorsten, seiner Tochter Michaela Tschapke sowie Rita Harre unterstützt.

Kira wusste noch ganz genau, welche Nummer man anrufen muss, wenn man die Feuerwehr braucht: 112. Und damit sie sich besser einprägt, gibt es dazu einfache Handbewegungen, die alle Kinder begeistert geübt haben und sicher beherrschen.

Wenn es dann tatsächlich einmal ernst werden sollte, dürfen die Kinder keine Angst vor den Feuerwehrleuten in ihren Schutzanzügen bekommen. Deshalb hat Schmidts Sohn Thorsten vor den Augen der Kinder Schritt für Schritt die Ausrüstung inklusive Sauerstoffflasche und Atemschutzmaske angelegt und dann in voller Montur allen die Hand gegeben. „Mit dieser Kleidung können Feuerwehrleute dicht ans Feuer heran“, erklärte Schmidt währenddessen.

Anschließend durfte jedes Kind einmal im neuen, großen Feuerwehrauto Platz nehmen, und auch die Frage, woher das Löschwasser eigentlich kommt, wurde geklärt. Ganz zum Schluss wurde es dann noch einmal richtig spannend: Die eine Hälfte der Kinder ging ins Haus, die andere blieb draußen, und dann wurde über Funk Kontakt hergestellt. Jeder, der wollte, durfte einmal ins Funkgerät sprechen - und das wollten natürlich alle.

wos

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Edemissen

Lesen Sie alles rund um das traditionsreiche Peiner Fest. mehr

Rückbau auf dem Telgter Elmeg-Gelände
Veranstaltungen

Welche Veranstaltungen und Termine gibt es im Peiner Land? In unserer Datenbank finden Sie alle Infos. mehr

Sudoku

Das Zahlenrätsel Sudoku in verschiedenen Schwierigkeitsgraden

Kinoprogramm

Jeden Donnerstag neu: alle Filmstarts in Peine und Umgebung