Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -4 ° wolkig

Navigation:
Kirchenglocke in Eddesse ist 500 Jahre alt

Eddesse Kirchenglocke in Eddesse ist 500 Jahre alt

Eddesse. Zum Jahreswechsel wird wieder überall das Festgeläut der Kirchenglocken erklingen. In Eddesse ist das etwas Besonderes: Eine der Glocken läutet bereits seit 500 Jahren.

Voriger Artikel
Lebendiger Adventskalender: Etwa 750 Gäste
Nächster Artikel
Seltener Falter bei Wipshausen entdeckt

Ortsheimatpflegerin Adelheid Schmidt und ihr Mann Johann Steinmetz schauen sich im Eddesser Kirchturm die 500 Jahre alte Glocke namens „Anna“ an.

Quelle: cb

Was mag sie nicht alles erlebt haben, die alte Glocke: Krieg und Frieden, Hochzeiten, Taufen und Todesfälle - wenn „Anna“ erzählen könnte, hätte sie sicher einiges zu berichten.

Ganz genau lässt sich nicht mehr feststellen, wann die Glocke gegossen wurde. Geweiht wurde sie 1514 - „und bei dem Alter der Glocke kommt es auf ein Jahr mehr oder weniger nicht an“, sagt Eddesses Ortsheimatpflegerin Adelheid Schmidt.

Den Wert der alten Glocke erkannte man sogar in den beiden Weltkriegen: Sie wurde entgegen der allgemeinen Praxis nicht demontiert und für die Rüstung eingeschmolzen.

Schon zu ihrem 400. Geburtstag vor hundert Jahren fand die Glocke Beachtung. Der damalige Pastor Karl Vulmahn, der von 1885 bis 1929 stolze 44 Jahre in der Gemeinde wirkte, schrieb eine ausführliche Abhandlung. Unter anderem übersetzte er die Inschrift „Anna vocor, sancta praestanti nomine facta tempore quo tempium hoch enricus rexerat ipse Hedecken dictus quod quartdecimo fuit anno quingentos annos domini postmille relapsos“ wie folgt: „Anna werde ich genannt. Auf diesen hilfreichen Namen bin ich geweiht in dem Jahre, in welchem Heinrich, genannt Hedeken, dieses Gotteshaus regiert hat. Dieses geschah in dem 14. Jahre, nachdem 1500 Jahre des Herrn verflossen waren.“

Auf der Rückseite der Glocke ist das Bild eines Bischofs. Ebenfalls festgehalten ist der Name des Glockengießers: Harmen Köster aus Hildesheim.

Harmen ist eine Koseform von Hermann und dem ehemaligen Kirchenvorsteher Friedrich Krüger gefiel der Name so gut, dass er seinen Sohn nach dem Glockengießer benannte.

wos

Die Geschichte der Eddesser Kirche

Im Jahr 1838 wurde die Kirche in Eddesse eingeweiht. Der Neubau war nötig geworden, nachdem das alte Gotteshaus wegen Baufälligkeit nicht mehr genutzt werden konnte. Das Bestehen der Eddesser Pfarre wird erstmals im Jahr 1301 durch eine Urkunde über ihre Vereinigung mit der Pfarre zu Dedenhausen bezeugt. Wann die erste Kirche in Eddesse erbaut wurde, lässt sich nicht mehr genau feststellen.

Sicher scheint allerdings, dass der alte Turm mit seinen meterdicken Mauern schon zum alten Gotteshaus gehörte und beim Neubau der Kirche erhalten geblieben ist, so dass die Glocke seit 500 Jahren an ihrem Platz hängt. Der Kirchenneubau wurde angewiesen und war nicht unumstritten, denn er war für die Gemeinde mit erheblichen Kosten verbunden.

wos

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Lesen Sie alles rund um das traditionsreiche Peiner Fest. mehr

Rückbau auf dem Telgter Elmeg-Gelände
Veranstaltungen

Welche Veranstaltungen und Termine gibt es im Peiner Land? In unserer Datenbank finden Sie alle Infos. mehr

Sudoku

Das Zahlenrätsel Sudoku in verschiedenen Schwierigkeitsgraden

Kinoprogramm

Jeden Donnerstag neu: alle Filmstarts in Peine und Umgebung