Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / -3 ° Regenschauer

Navigation:
Kater „Mausi“ mit Luftgewehr angeschossen

Klein Eddesse Kater „Mausi“ mit Luftgewehr angeschossen

Klein Eddesse. Lucia Dünker ist der Schock noch anzumerken. Unruhige und bange Stunden hat die Klein Eddesserin in den letzten Tagen durchgemacht. Der Grund: Ihr Kater „Mausi“ wurde angeschossen.

Voriger Artikel
White Horse Theater begeisterte Schüler
Nächster Artikel
Eröffnung des Elterncafés in der Edemisser Kita

Lucia Dünker mit Kater „Mausi“ auf dessen Sessel. Der Kater wurde an der Brust verletzt.

Quelle: Foto: jaw

„Ich bin am Samstag aus dem Urlaub wiedergekommen, da war noch alles normal“, berichtet Dünker, „er begrüßte mich und wollte Futter haben.“

Am Sonntag dann der große Schreck. Als sie ihre Katze hochheben wollte, hatte sie auf einmal die Hände voller Blut. „Ich habe einen Reiskorn-großen Gegenstand in der Wunde gesehen“, erzählt sie fassungslos.

Als sie Tags darauf die Polizei davon in Kenntnis setzte, vermutete diese bereits einen Angriff mit einem Luftgewehr. Gewissheit erhielten Polizei und Besitzerin dann beim Tierarzt.

Dieser stellte schnell fest, dass es sich bei der Wunde um eine Schussverletzung handelte, „wahrscheinlich mit einem Luftgewehr“, wie Dünker hinzufügt.

„Mausi“ oder „Mauserl“ ist die einzige Katze, die bei Dünker wohnt, doch kümmert sie sich stets um die zahlreichen Nachbarskatzen, die sich ebenfalls gerne blicken lassen. Die große Tierliebe ist ihr anzumerken, nicht erst wenn sie über ihren grau-weißen Kater spricht.

„Mausi“ befindet sich mittlerweile auf dem Weg der Besserung. Nach einer Operation beim Tierarzt konnte der große Kater am Dienstag wieder nach Hause. Dort liegt er nun auf einem Sessel und Lucia Dünker kümmert sich um ihn. „Er schnurrt auch schon wieder, wenn ich ihn streichele“, freut sie sich und auch sonst geht es dem Tier schon wieder zusehends besser.

Für derlei Taten hat Dünker jedoch überhaupt kein Verständnis, weswegen sie bei der Polizei auch Anzeige erstattet hat. „Ich verstehe nicht, wie irgendjemand so etwas tun kann. Das ist für mich einfach nicht nachvollziehbar.“

Mit ihrem Gang an die Öffentlichkeit hofft Dünker nun, dass keine weiteren Tiere angeschossen werden. Sie will damit auch alle anderen Katzenbesitzer in Klein Eddesse warnen.

jaw

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Edemissen

Lesen Sie alles rund um das traditionsreiche Peiner Fest. mehr

Bombendrohnung in der Peiner City
Veranstaltungen

Welche Veranstaltungen und Termine gibt es im Peiner Land? In unserer Datenbank finden Sie alle Infos. mehr

Sudoku

Das Zahlenrätsel Sudoku in verschiedenen Schwierigkeitsgraden

Kinoprogramm

Jeden Donnerstag neu: alle Filmstarts in Peine und Umgebung