Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 7 ° Sprühregen

Navigation:
Jugendliche beschäftigten sich mit der Judenverfolgung

Edemissen Jugendliche beschäftigten sich mit der Judenverfolgung

Edemissen. Mit einem ernsten aber wichtigen Thema, dem Nationalsozialismus, genauer mit der Judenverfolgung, haben sich die Schüler der Klasse 7a der Mühlenberg-Realschule befasst.

Voriger Artikel
Bertram: „Möchte gern weiter mitgestalten“
Nächster Artikel
25 Jahre Motorradclub Moor-Rider: Riesen-Party zum Jubiläum

Siebtklässler der Realschule Edemissen besuchten das ehemalige Konzentrationslager Bergen-Belsen.

Quelle: oh

Gemeinsam mit ihrer Deutschlehrerin, Britta Spickschen, lasen sie erst im Unterricht Bücher zum Thema Judenverfolgung und besuchten anschließend das ehemalige Konzentrationslager in Bergen-Belsen. „Bei der Auswahl der Bücher stand mir die Bücherei in Edemissen hilfreich zur Seite. Jedes Kind bekam ein anderes Jugendbuch zu dem Thema, das die Schüler später ihren Klassenkameraden in einer Buchvorstellung präsentierten. Gemeinsam haben wir dann noch die Filme ‚Anne Frank‘ und ‚Der Junge im gestreiften Pyjama‘ angeschaut“, erklärte Spickschen.

Als dann das Konzentrationslager besucht wurde, erhielt die Klasse eine sehr anschauliche Führung mit dem Schwerpunktthema „Auf den Spuren von Anne Frank“ unter Leitung einer Mitarbeiterin des CVJM, Gesa Lonnemann. „Ziel der außerschulischen Bildungsarbeit ist es, junge Menschen zu einer kritischen Haltung gegenüber der NS-Vergangenheit anzuleiten. Dazu gehört, dass sie lernen, das eigene Verhalten zu reflektieren“, erklärte Lonnemann.

Die Jugendlichen aus Edemissen besichtigten freigelegte Fundamente ehemaliger Lagergebäude, darunter unter anderem das Desinfektionsgebäude, den ehemaligen SS-Bereich und die Baracke Nummer zehn. Mit Bildaufnahmen und Berichten von Zeitzeugen wurde es den Jugendlichen erleichtert, den unvorstellbaren Alltag im Lager zu verstehen.

Die Begehung des Geländes endete auf dem jüdischen Friedhof an dem Gedenkstein für die Schwestern Margot und Anne Frank.

Selbstverständlich war es jedoch nicht, dass die Siebtklässler sich mit dem Thema Judenverfolgung beschäftigten, da es eigentlich erst ab Klasse neun vorgesehen ist. „Zum Glück hat man heute aber die Möglichkeit, im Deutschunterricht zum Thema ‚Lesen einer Ganzschrift‘ oder im Religionsunterricht zum Thema ‚Judentum‘ die Thematik auch schon früher zu behandeln. Meine Schüler haben sich nach der Exkursion schriftlich in Texten und Gedichten mit dem Erlebten auseinandergesetzt“, sagte Spickschen.

nw

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Lesen Sie alles rund um das traditionsreiche Peiner Fest. mehr

Konzert für Schüler in Ilsede
Veranstaltungen

Welche Veranstaltungen und Termine gibt es im Peiner Land? In unserer Datenbank finden Sie alle Infos. mehr

Sudoku

Das Zahlenrätsel Sudoku in verschiedenen Schwierigkeitsgraden

Kinoprogramm

Jeden Donnerstag neu: alle Filmstarts in Peine und Umgebung