Volltextsuche über das Angebot:

23 ° / 12 ° wolkig

Navigation:
Jugendfeuerwehr Eddesse wird 50: Beiträge für Chronik gesucht

Edemissen Jugendfeuerwehr Eddesse wird 50: Beiträge für Chronik gesucht

Eddesse. Im kommenden Jahr wird die Eddesser Jugendfeuerwehr 50 Jahre alt. Dieses Jubiläum soll angemessen gefeiert werden, unter anderem ist eine Chronik geplant. Dafür werden jetzt Beiträge gesucht.

Voriger Artikel
Tag der Begegnung: Viele Besucher auf Kirchengelände
Nächster Artikel
Feuerwehr-Wettkämpfe mit 13 Wehren

Bericht über eines der ersten Zeltlager. Hinten in der Mitte zu sehen ist Fritz Tschirner, Gründer der Eddesser Gruppe und erster Kreisjugendwart.

„Wir planen ein Buch mit vielen Bildern, persönlichen Erinnerungen und erlebten Anekdoten. Ziel ist es, dass sich jeder dort wiederfindet, der einmal in unserer Jugendfeuerwehr mitgearbeitet hat“, sagt Frank Tschirner, der gemeinsam mit Ortsheimatpflegerin Adelheid Schmidt dieses Projekt in die Hand genommen hat.

Da das Zusammentragen und Bearbeiten von Material für solch eine Chronik erfahrungsgemäß einige Zeit in Anspruch nimmt, wenden sie sich schon jetzt an die Öffentlichkeit. „Wir haben einige alte Unterlagen von den Gründern Friedel Tollnick und Fritz Tschirner, der damals auch erster Kreisjugendfeuerwehrwart wurde. Die Geschichte ist darin recht gut erfasst. Was uns fehlt, sind die ganz individuellen Erinnerungen an die jeweilige Zeit in der Jugendfeuerwehr, um die Chronik mit Leben zu füllen“, erklärt Tschirner. „Also wälzt in alten Fotoalben, schwelgt in Kindheits- und Jugenderinnerungen und setzt euch hin und schreibt auf, was euch eifällt. Alles Erlebte ist es wert, festgehalten zu werden“, bittet er.

Die Gründung der Jugendfeuerwehr in Eddesse im Jahr 1967 war die zweite im damaligen Landkreis Peine: Den Auftakt hat damals Ohof gemacht (PAZ berichtete), das vor der Gebietsreform 1974 noch zu Peine gehörte. Innerhalb der aktuellen Kreisgrenzen ist die Eddesser Nachwuchswehr demnach die älteste.

Material für die Chronik kann bis Anfang August bei Frank Tschirner, Adelheid Schmidt oder dem aktuellen Ortsbrandmeister Sven Gretzke abgegeben werden. Fotos werden nach der Digitalisierung selbstverständlich zurückgegeben. Und auch wenn sich jemand schwer damit tut, seine Erinnerungen selbst aufzuschreiben, sollte er sich nicht scheuen, sich zu melden. „Er kann sie auch erzählen und wir schreiben sie dann nieder“, sagt Schmidt.

wos

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Edemissen

Lesen Sie alles rund um das traditionsreiche Peiner Fest. mehr

Veranstaltungen

Welche Veranstaltungen und Termine gibt es im Peiner Land? In unserer Datenbank finden Sie alle Infos. mehr

Lokale Videos

Videos von Ilsede TV zu Ereignissen im Peiner Land

Kinoprogramm

Jeden Donnerstag neu: alle Filmstarts in Peine und Umgebung