Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 7 ° Sprühregen

Navigation:
Gute Idee hat sich durchgesetzt: Kleiner Markt in Dedenhausen besteht seit fünf Jahren

Edemissen Gute Idee hat sich durchgesetzt: Kleiner Markt in Dedenhausen besteht seit fünf Jahren

Dedenhausen. Allen Unkenrufen zum Trotz besteht der Kleine Markt in Dedenhausen schon fünf Jahre. Nach Ansicht des Blumenhändlers Christian Swade aus Wipshausen kann er Vorbild für andere Dörfer sein.

Voriger Artikel
Drei Promille: Betrunkener Lkw-Fahrer gefährdete auf der B 214 den Verkehr
Nächster Artikel
Wo Wann Was in Edemissen: Termine jetzt melden

Jeden Dienstag von 16 bis 17 Uhr findet vor der früheren Molkerei in Dedenhausen der Kleine Markt statt. Mit dabei ist der Blumenhändler Christian Swade aus Wipshausen mit seinem Stand (ganz links).

Quelle: fs

Den Kleinen Markt hatte die stellvertretende Ortsbürgermeisterin Marion Gellermann vor fünf Jahren ins Leben gerufen, um die Grundversorgung zu verbessern. Skeptiker hatten damals prognostiziert, der Markt in dem 900-Einwohner-Dorf würde nach spätestens drei Monaten wieder einschlafen.

„Es gab damals bis auf das Kleine Käselädchen keine Einkaufsmöglichkeit mehr im Dorf“, erinnerte sich Gellermann am Dienstag bei der Fünf-Jahres-Feier. Den Markttag hatte sie bewusst auf den Dienstag gelegt, weil dann auch das Kleine Käselädchen geöffnet ist.

Mittlerweile würden nicht nur Dorfbewohner dort einkaufen, sondern auch Pendler, die auf dem Heimweg vom Bahnhof vorbeikämen, sagt Gellermann. Anfangs hätten drei Händler ihre Stände aufgebaut. Derzeit können die Kunden an fünf Ständen Fisch, Wurst, Fleisch, Obst, Blumen, Brot und Kuchen einkaufen.

„Wenn alle mitmachen, kann so etwas auch laufen“, sagte Carsten Noé, der mit seiner Frau Heike das Käselädchen betreibt. Wenn Hilfe benötigt werde, seien Dorfbewohner bereit, mit anzupacken, betonte Noé. So hatten am Dienstag Einwohner Tische und Bänke aufgebaut, grillten Bratwürste und boten Kaffee und Kuchen an.

„Der Kleine Markt ist eine tolle Einrichtung für Rentner, die nicht mehr mit dem Auto fahren können“, sagte die 74 Jahre alte Kathi Schröder. Das werde sie zu schätzen wissen, wenn sie selbst einmal nicht mehr mobil sein werde.

„Meine Tochter freut sich auf jeden Dienstag, weil sie dann hier Kaffeestreifen kaufen kann. Anschließend holt sie aus dem Kleinen Käselädchen noch einen Kakao“, berichtete Tanja Köther.

Karin Gelin strich heraus, dass der Kleine Markt sich zu einem beliebten Treffpunkt entwickelt habe. „Man trifft sich und unterhält sich. Ab und zu kann man auch eine Bratwurst essen. Das fördert die Dorfgemeinschaft“, pflichtete ihr Gerd Gerlach bei.

„Hier verkaufe ich in einer Stunde mehr, als an einem Vormittag auf dem Burgdorfer Wochenmarkt“, sagte der Obsthändler Ralf Nötzel. Blumenhändler Swade lobte die familiäre Atmosphäre: „Man kennt sich. Hier macht das Verkaufen einfach Spaß.“

Der Kleine Markt findet immer dienstags von 16 bis 17 Uhr vor der früheren Molkerei, Zum Bahnhof 11, statt.

fs

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Lesen Sie alles rund um das traditionsreiche Peiner Fest. mehr

Konzert für Schüler in Ilsede
Veranstaltungen

Welche Veranstaltungen und Termine gibt es im Peiner Land? In unserer Datenbank finden Sie alle Infos. mehr

Sudoku

Das Zahlenrätsel Sudoku in verschiedenen Schwierigkeitsgraden

Kinoprogramm

Jeden Donnerstag neu: alle Filmstarts in Peine und Umgebung