Volltextsuche über das Angebot:

17 ° / 11 ° Regenschauer

Navigation:
Großbrand in Eddesse: Scheune in Flammen

Edemissen Großbrand in Eddesse: Scheune in Flammen

Eddesse. Zu einem Großbrand mussten am Samstagabend mehrere Freiwillige Feuerwehren ausrücken: Im Ortskern von Eddesse stand eine Scheune in Flammen.

Voriger Artikel
Zum Ferienbeginn steigt große Party
Nächster Artikel
Technik von einst: Löschen wie vor 100 Jahren

Das Dach der Scheune wurde völlig zerstört. Das Übergreifen der Flammen auf ein Nachbargebäude konnten die Kameraden verhindern.

Quelle: kn

Nachbarn hatten gegen 19.30 Uhr bemerkt, dass an der Dollberger Straße in Eddesse auf einem unter einem Schauer vor einer Scheune abgestellten landwirtschaftlichen Anhänger Heu in Brand geraten war, und die Feuerwehr alarmiert.

„Ich habe schon auf dem Weg zum Feuerwehrgerätehaus die Rauchsäule über dem Ort gesehen und sofort die Drehleiter aus Peine angefordert“, sagt Frank Tschirner, der den Einsatz geleitet hat.

Schon drei Minuten nach dem ersten Sirenenton waren die ersten Einsatzkräfte an der Brandstelle. „Als wir eintrafen, brannten drei Heuwagen unter dem Schauer der Scheune, und das Dach hatte bereits Feuer gefangen“, berichtet Tschirner. Die Flammen drohten auf die Hauswand des Nachbarn überzugreifen.

„Wir haben als erste Maßnahme mit einer sogenannten Riegelstellung das Nachbarhaus gesichert“, sagt Tschirner. Das heißt, es wurde Wasser zwischen die beiden Gebäude gespritzt, damit die Hitze und fliegende Funken dem benachbarten Gebäude möglichst keinen Schaden zufügen. „Die Wehren aus den anderen Ortschaften, die wir zur Unterstützung angefordert hatten, haben dann den eigentlichen Brand bekämpft“, sagt Tschirner.

Er selbst war wie viele seiner Kameraden aus den Edemisser Wehren gerade von den Jubiläumsveranstaltungen zum 75. Geburtstag der Freiwilligen Feuerwehr Oelerse nach Hause gekommen. „Das und auch die Tageszeit erwies sich als Glück im Unglück, denn wir waren sehr schnell vor Ort. Wäre das Feuer nachts ausgebrochen, wäre vermutlich viel mehr passiert“, sagt Tschirner.

Der Einsatz hat mit Nachlösch- und Aufräumarbeiten bis gegen 2.30 Uhr gedauert. Insgesamt waren knapp 100 Einsatzkräfte vor Ort. Durch den Brand wurde der gesamte Dachstuhl sowie die nördliche Wand der Scheune zerstört. Die Höhe des Schadens wird von der Polizei mit 50 000 bis 60 000 Euro angegeben. Die Schadensursache steht noch nicht fest, die Ermittlungen der Polizei zur Brandursache dauern noch an.

wos

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Lesen Sie alles rund um das traditionsreiche Peiner Fest. mehr

eebe8558-a9cd-11e7-923d-4ef2be6e51d8
Orkan im Kreis Peine

Hier die aktuellen Bilder:

Veranstaltungen

Welche Veranstaltungen und Termine gibt es im Peiner Land? In unserer Datenbank finden Sie alle Infos. mehr

Sudoku

Das Zahlenrätsel Sudoku in verschiedenen Schwierigkeitsgraden

Kinoprogramm

Jeden Donnerstag neu: alle Filmstarts in Peine und Umgebung