Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Filmausschnitte im Kunsttreff: Schützenfest früher

Edemissen-Abbensen Filmausschnitte im Kunsttreff: Schützenfest früher

Abbensen. Das dürfte viele Abbenser interessieren: Am Sonntag, 24. April, sind dort ab 17 Uhr Ausschnitte aus alten Super-8-Filmen über verschiedene Festlichkeiten der 1960er- und 70er-Jahre zu sehen. Hans-Jürgen Giere berichtet dazu im Rahmen der Veranstaltungsreihe „Dies und das aus der jüngeren Abbenser Vergangenheit“ über verschiedene Feste.

Voriger Artikel
Truppmann-Ausbildung: Auch zwei Flüchtlinge dabei
Nächster Artikel
Rechtsstreit: Dollbergen sagt Volksfest ab

Das Foto zeigt eine Szene eines früheren Schützenfestes.

Quelle: oh

„Unser Ortsheimatpfleger Gerd Boes hat diese alten Super-8-Filme in mühevoller Kleinarbeit digitalisiert, und es so möglich gemacht, sie der breiten Öffentlichkeit vorzustellen“, sagt Giere, der die Gelegenheit sehr gern für einen seiner beliebten Vorträge nutzt und sich über die gute Zusammenarbeit mit Boes freut.

„Unser beider Idee ist es, diese Zeugnisse unserer dörflichen Vergangenheit nicht zu vergessen und unseren Mitbürgern die vielfältigen Aktivitäten immer mal wieder vorzustellen. Für die Zuschauer wird es sicher eine kleine Zeitreise“, erklärt Giere.

Beginn ist um 17 Uhr im Kunsttreff Abbensen. Der Vortrag wird etwa eine Stunde dauern. Der Eintritt ist frei, aber es wird um eine Spende für die Ortsheimatpflege gebeten.

  • Ebenfalls am Sonntag, allerdings schon ab 11 Uhr, ist die Vernissage der Ausstellung „Moderne Malerei“ von Tiago Mari Alma und Ute Löhr, die dann bis zum 22. Mai in den Räumen des Kunsttreffs zu sehen sein wird. Tiago Maria Alma malt „mediativ“, abstrakt, expressionistisch und überwiegend mit Ölfarben. Er greift nicht bewusst zu einer bestimmten Farbe und lässt entstehen, was passiert. Sein Stil ist sehr vielfältig. In den vergangenen Monaten hat er seine künstlerische Philosophie des „Abstrakten Minimalismus“ stark ausgeprägt in seinen neuen Werken verarbeitet. „In erster Linie soll bei diesen Werken die Dominanz der Farbe in den Raum hinein wirken und den Betrachter emotional erfassen. Und genau diese Emotionalität ist es, was die Bilder des Künstlers trotz aller Vielfältigkeit ausmacht und verbindet“, heißt es in der Presseankündigung.

wos

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Edemissen

Lesen Sie alles rund um das traditionsreiche Peiner Fest. mehr

Bombendrohnung in der Peiner City
Veranstaltungen

Welche Veranstaltungen und Termine gibt es im Peiner Land? In unserer Datenbank finden Sie alle Infos. mehr

Sudoku

Das Zahlenrätsel Sudoku in verschiedenen Schwierigkeitsgraden

Kinoprogramm

Jeden Donnerstag neu: alle Filmstarts in Peine und Umgebung