Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Feuerwehr rückte bei Versammlung aus

Abbensen Feuerwehr rückte bei Versammlung aus

Abbensen. Zur Jahresversammlung traf sich jetzt die Freiwillige Feuerwehr Abbensen. Während der Versammlung wurde für eine Technische Hilfeleistung alarmiert, von der die zwölf abgerückten Kameraden nach einer Dreiviertelstunde zurückkehrten.

Voriger Artikel
50 Besucher bei Vernissage im Kunsttreff
Nächster Artikel
Zu schnell und ohne Führerschein

Die bei der Versammlung anwesenden geehrten und beförderten Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr Abbensen.

Quelle: oh

Abbensen. Von 15 Neuaufnahmen konnte Ortsbrandmeister Carsten Ernst berichten. Er zählte weiter auf: Insgesamt habe die Wehr 153 aktive Mitglieder, davon 46 in der Einsatzabteilung, 2 Ehren-Mitglieder, 19 in der Altersgruppe, 50 im Musikzug, 14 in der Jugend- und 22 in der Kinderfeuerwehr.

An fördernden Mitgliedern kann die Wehr derzeit 227 Personen verzeichnen, zudem gibt es 24 passive Mitglieder der Wehr.

Auf zahlreiche Lehrgänge, Veranstaltungen und Feierlichkeiten blickte der Ortsbrandmeister zurück. Er bedankte sich bei den Organisatoren und Helfern sowie dem Musikzug, „der die Feuerwehr wieder bei zahlreichen Veranstaltungen im Ort und außerhalb der Ortschaft vertreten hat.“

Im Juni 2014 konnten für die Kinderfeuerwehr und die Jugendfeuerwehr neue Wimpel übergeben werden. Der Jugendmusikzug erhielt einen Zuschuss für den Aufenthalt in der Bundesmusikschule vom Kunsttreff durch Rosi Deyerling überreicht, so Ernst.

Weitere Jahreshöhepunkte waren neben der Teilnahme an der so genannten Cold Water Challenge unter anderem eine Kanutour auf der Fuhse, Fahrtraining, die jährliche Aktivenversammlung, bei der Carsten Ernst mit einer Enthaltung für eine weitere Amtszeit vorgeschlagen wurde, sowie eine Heißausbildung in Bad Gandersheim. „Einstimmig war die Meinung, dass diese Ausbildungsmöglichkeit jährlich genutzt werden sollte“, erinnerte der Ortsbrandmeister.

Mehrere Einsätze hatte die Wehr in 2014 zu leisten, darunter Brandeinsätze in Abbensen, in Oehlheim und Edemissen, fünf Brandsicherheitswachen sowie vier Technische Hilfsleistungen. Und auch Einsatzübungen standen auf dem Programm - etwa eine Gefahrgutübung in Klein Edesse oder ein „Busunfall“ in Berkhöpen.

Befördert wurden Oliver Spöhr (zum Feuerwehrmann), ebenso Mirko Wolf, Julia Kanisch; Heiner Kruse (Oberfeuerwehrmänner), Yvonne Degering (Hauptfeuerwehrfrau), Jörg Degerin (Erster Hauptfeuerwehrmann) und Fabian Littau (Löschmeister). Die Hochwassermedaille bekamen Suse Mertke und Mario Gotsch.

sip

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Edemissen

Lesen Sie alles rund um das traditionsreiche Peiner Fest. mehr

Konzert für Schüler in Ilsede
Veranstaltungen

Welche Veranstaltungen und Termine gibt es im Peiner Land? In unserer Datenbank finden Sie alle Infos. mehr

Sudoku

Das Zahlenrätsel Sudoku in verschiedenen Schwierigkeitsgraden

Kinoprogramm

Jeden Donnerstag neu: alle Filmstarts in Peine und Umgebung