Volltextsuche über das Angebot:

25 ° / 15 ° Regenschauer

Navigation:
Erster Spatenstich für neues Mehrfamilienhaus

Sozialer Wohnungsbau in Oedesse Erster Spatenstich für neues Mehrfamilienhaus

Mit einem symbolischen Spatenstich nahmen Edemissens Bürgermeister Frank Bertram, Oedesses Ortsbürgermeister Dirk Dannenberg und der Architekten Hagen Hoyer die Baustelle Am Ehrenkamp 5 in Oedesse in Betrieb. Dort soll ein Mehrfamilienhaus für sechs Mietparteien im Sinne des sozialen Wohnungsbaus entstehen.

Voriger Artikel
Freizeitmesse in Plockhorst
Nächster Artikel
Historische Schützenscheiben lagen im Keller

Von links: Dirk Dannenberg, Frank Bertram und Hagen Hoyer beim ersten Spatenstich.
 

Quelle: Antje Ehlers

Oedesse.  Mit einem symbolischen Spatenstich nahmen Edemissens Bürgermeister Frank Bertram (parteilos), Ortsbürgermeister Dirk Dannenberg und der Architekt Hagen Hoyer die Baustelle Am Ehrenkamp 5 in Oedesse in Betrieb. Dort soll ein Mehrfamilienhaus für sechs Mietparteien im Sinne des sozialen Wohnungsbaus entstehen.

Bertram sieht den sozialen Wohnungsbau als Herausforderung für die Kommunen, „da es kaum Fördermöglichkeiten gibt“. Dennoch habe sich die Gemeinde nun nach langer Überlegung an das Projekt herangewagt

Das neue Haus entsteht, aus Edemissen kommend, an der linken Seite am nördlichen Kopf des seit ein paar Jahren bestehenden Oedesser Neubaugebietes. Dort ist die Gemeinde Eigentümerin mehrerer Grundstücke, so dass eine gute Voraussetzung gegeben ist.

In dem zweistöckigen Haus entstehen sechs Wohnungen mit Größen von 55 bis 70 Quadratmetern Wohnfläche. Die Wohnungen im Erdgeschoss werden barrierearm, beziehungsweise barrierefrei sein.

Als Zielgruppe der künftigen Mieter seien Alleinerziehenden mit Kind oder Senioren angedacht, teilt Bertram mit. „Wir wollen verschiedene Bereiche des Bedarfes abdecken und sehen hier ein hohes Potenzial“, so der Bürgermeister. Die Verkehrsanbindung an den Kernort Edemissen mit seiner attraktiven Infrastruktur sei gut.

Die veranschlagten Baukosten belaufen sich auf eine Million Euro, davon sind 890 000 Euro für den Grundbau und 110 000 Euro für den Innenausbau geplant. Fördergeld steht nicht zur Verfügung. Ein Teilbetrag kann über einen zinslosen Kredit bei der Kreditbank für Wiederaufbau finanziert werden, der in zehn Jahren abbezahlt sein soll.

Wenn alles gut läuft, soll das Haus bis zum Winter stehen, so dass die Innenarbeiten vorgenommen werden können und das Haus in etwa einem Jahr bezugsfertig ist. Bertram hofft, dass sich nach der Fertigstellung weitere Investoren finden, die die restlichen beiden Grundstücke im gleichen Sinn bebauen.

Von Antje Ehlers

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Edemissen

Lesen Sie alles rund um das traditionsreiche Peiner Fest. mehr

157d6b0e-8102-11e7-8a9d-ecf16cf845db
„Begehbare Kunst!“: Impressionen von der Vernissage

In seinem Atelier 53 in Groß Ilsede interpretiert Fritz Lutz mit Teppichstücken Werke namhafter Künstler.

Veranstaltungen

Welche Veranstaltungen und Termine gibt es im Peiner Land? In unserer Datenbank finden Sie alle Infos. mehr

Sudoku

Das Zahlenrätsel Sudoku in verschiedenen Schwierigkeitsgraden

Kinoprogramm

Jeden Donnerstag neu: alle Filmstarts in Peine und Umgebung