Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -8 ° wolkig

Navigation:
Erinnerungen an die Konfirmation geweckt

Edemissen Erinnerungen an die Konfirmation geweckt

Oelerse. Unter dem Motto "Konfirmation - einst und jetzt" stand die Veranstaltung "Am Achten um acht" am Montagabend in der Oelerser Kapelle, und das Vorbereitungsteam hatte einen interessanten Abend gseplant.

Voriger Artikel
Finissage mit irischen und schottischen Klängen
Nächster Artikel
Zufriedenes Jubelpaar: "Wir haben alles richtig gemacht"

Rita Salgmann und Pastor Philipp Mohnke-Winter moderierten den Abend in der Oelerser Kapelle.

Quelle: rb

Zu Beginn informierte Pastor Philipp Mohnke-Winter über die Entstehung des Glaubensfestes und seinen Wandel im Laufe der Geschichte. Ereignisse wie der zweite Weltkrieg oder auch die Zeit der Aufklärung veränderten die Bedeutung der Konfirmation. So wurde eine Glaubensprüfung eingeführt und der Konfirmationsunterricht auf zwei Jahre verlängert.

Aber auch die Schwierigkeiten in der heutigen Zeit wurden von Pastor Mohnke-Winter thematisiert. „Heutzutage werden viel weniger junge Menschen konfirmiert. Vielen fehlt schlichtweg - durch Schule und Ähnliches - die Zeit, am Unterricht teilzunehmen“, so Mohnke-Winter. Andere sähen allerdings auch nicht mehr die Notwendigkeit einer Konfirmation.

Zwischendurch wurden typische Konfirmationslieder von der Gemeinde gesungen. Stücke wie „Ich bin getauft auf deinen Namen“ oder auch „Lobe den Herren“ durften da auf keinen Fall fehlen.

Besonders interessant wurde es dann bei den Interviews der Zeitzeugen. Rita Salgmann befragte dazu die ehemaligen Konfirmanden aus drei Generationen zu ihrem Glaubensfest. Dabei waren aber nicht alle Erinnerungen schön und fröhlich. Besonders die Generation der Kriegskinder hat viele Dinge von damals verdrängt.

Marianne Stellfeldt ist eine von ihnen. „Ich weiß nur noch, dass es eine wirklich schlimme Zeit war und wir wegen des Kriegs auch nicht richtig gefeiert haben“, sagte sie. Nur die Erleichterung nach der Prüfung ist für die ehemalige Konfirmandin noch greifbar. „Da ist mir ein echter Stein vom Herzen gefallen“, erinnert sie sich.

Besonders die von der Ortsheimatpflege organisierten Bilder ließen die damaligen Konfirmationen in der Erinnerung noch einmal lebendig werden, und ein einige der Anwesenden erkannten sich oder Freunde auf dem ein oder anderen Gruppenbild.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Lesen Sie alles rund um das traditionsreiche Peiner Fest. mehr

Rückbau auf dem Telgter Elmeg-Gelände
Veranstaltungen

Welche Veranstaltungen und Termine gibt es im Peiner Land? In unserer Datenbank finden Sie alle Infos. mehr

Sudoku

Das Zahlenrätsel Sudoku in verschiedenen Schwierigkeitsgraden

Kinoprogramm

Jeden Donnerstag neu: alle Filmstarts in Peine und Umgebung