Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -8 ° wolkig

Navigation:
Eon.Avacon drohte, den Strom abzudrehen

Edemissen Eon.Avacon drohte, den Strom abzudrehen

Edemissen . Die Freude war groß bei den Eheleuten Müller* aus der Gemeinde Edemissen: Rund 1600 Euro bekamen sie nach der Endabrechunung für das Jahr 2011 von ihrem Stromanbieter, der Eon.Avacon, zurück. Außerdem wurden die monatlichen Abschläge deutlich heruntergesetzt. Doch das stellte sich als Versehen heraus. Damit begann der Ärger.

Voriger Artikel
Straßenbauarbeiten zwischen Edemissen und Wehnsen
Nächster Artikel
Herbstmarkt in Oedesse

Ein Stromzähler wird abgelesen: Durch eine falsche Abrechnung geriet ein älteres Ehepaar in Zahlungsschwierigkeiten.

Quelle: A

„Wir haben laut Zählerstand rund ein Drittel weniger Strom verbraucht als im Jahr 2010“, sagen die Müllers, die beide über 70 Jahre alt sind. Das sei auch nicht verwunderlich, denn die Mutter, die bisher mit Haus gewohnt hatte, war in ein Seniorenheim gezogen. Also erschien den Eheleuten die Abrechnung schlüssig. Angesichts der schmalen Rente war das Geld hochwillkommen und wurde in gutem Glauben ausgegeben.

Dann kam der Schock: Gut drei Monate nach der ersten Abrechnung kam erneut Post vom Stromanbieter. Wegen eines Fehlers im Computersystem sei die erste nicht korrekt gewesen, die Müllers sollten nun 1614,69 Euro zurückzahlen. Außerdem wurde der monatliche Abschlag auf 468 Euro festgesetzt. Zum Vergleich: Mit der Mutter im Haus waren 220 Euro fällig, nach der ersten Abrechnung nur noch 100 Euro.

„Wir sind aus allen Wolken gefallen und völlig verzweifelt, denn wir können diese Summen nicht aufbringen“, sagen die Müllers. Nach einigem Hin und Her kam die Androhung von Eon.Avacon, den Strom abzustellen, wenn das Geld nicht bis zu einem Stichtag bezahlt worden ist.

In ihrer Not wandten sich die Senioren an die PAZ. Die Nachfrage bei Eon.Avacon hatte Erfolg: Das Unternehmen nahm die Androhung, die Stromversorgung einzustellen, schriftlich zurück und bot Ratenzahlungen und niedrige Abschläge an.

Eine endgültige Einigung über die Höhe der Raten und der Abschläge steht noch aus, „aber das Damoklesschwert, im Winterhalbjahr mit unserer Elektro-Heizung womöglich ohne Strom dazustehen, schwebt nicht mehr über uns“, zeigen sich die Müllers überaus erleichtert.

Die so extrem unterschiedlichen Rechnungen erklärt Eon.Avacon-Sprecherin Carolin Westermann mit einem Fehler im System, der bedauerlich sei, aber vorkommen könne. Interessant für alle Stromkunden: Das Unternehmen weist darauf hin, dass Abrechnungen drei Jahre lang nachträglich korrigiert werden können.

wos

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Lesen Sie alles rund um das traditionsreiche Peiner Fest. mehr

Rückbau auf dem Telgter Elmeg-Gelände
Veranstaltungen

Welche Veranstaltungen und Termine gibt es im Peiner Land? In unserer Datenbank finden Sie alle Infos. mehr

Sudoku

Das Zahlenrätsel Sudoku in verschiedenen Schwierigkeitsgraden

Kinoprogramm

Jeden Donnerstag neu: alle Filmstarts in Peine und Umgebung