Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -8 ° wolkig

Navigation:
Edemissen bleibt vorerst in der Wito

Beschluss Edemissen bleibt vorerst in der Wito

Edemissen. Der Gemeinderat hat gestern Abend einstimmig beschlossen, dass Edemissen vorerst Mitglied in der Wirtschafts- und Tourismusfördergesellschaft (Wito) bleibt.

Voriger Artikel
NDR und Arte drehten einen TV-Film in Oelheim zum Thema „Ölrausch in Deutschland“
Nächster Artikel
Gelungene Premiere für das Teestuben-Sommerfest

Einstimmiger Beschluss: Der Edemisser Gemeinderat beschloss gestern, vorerst in der Wito zu bleiben.

Quelle: im

Nachdem das Gremium im März beschlossen hatte, aus dem Verbund auszusteigen, da den Mitgliedern des Rates nicht ausreichend klar war, wo die Vorteile des Verbundes für die Gemeinde Edemissen liegen, wurde nun für den Beschluss, die Kündigung zu vertagen, gestimmt. Vor der Abstimmung gab es noch einigen Redebedarf: Elizabeth Ann Taylor von den Grünen äußerte, dass sie sich bis heute „nicht vorstellen kann, was die Wito für uns tut“. Sie forderte konkrete Angebote und mehr Transparenz von der Wito.

Ratsherr Ullrich Kemmer (CDU) äußerte sich versöhnlicher: „Ich bin dafür, dass wir vorerst in der Gemeinschaft bleiben und die von der Wito angesprochenen Angebote mit Leben erfüllen“, sagte er.

Gunter Eckhardt, Geschäftsführer der Wito, hatte in einem Schreiben an die Gemeinde unter anderem vorgeschlagen, „bereits definierte Vorhaben zusammen mit den relevanten Partnern vor Ort zu diskutieren, selbst wenn die originären Arbeitsfelder der Wito nicht unmittelbar betroffen sein sollten“. Dabei sollen „Themen und Projekte definiert werden, die der Gemeinde am Herzen liegen“. Inhaltlich wollte er dabei bewusst keine Einschränkung machen.

Auch Bürgermeister Frank Bertram zeigte sich erfreut über den zeitlich unbegrenzten Aufschub und hofft, „dass Politik und Wito nun ein Programm für Edemissen erarbeiten werden“.

Weiterhin wurde beschlossen, dass das MiKi aktiv Zentrum Edemissen, das Projekte für die Kinderbetreuung anbietet, monatlich mit 500 Euro bezuschusst wird. Das Geld soll für die Anstellung einer Koordinatorin dienen. Zwei Bedingungen sind daran geknüpft: Es muss jährlich ein Rechenschaftsbericht abgelegt werden und das Geld soll vorerst für zwei Jahre gezahlt werden.

Abgelehnt wurde die Ausweisung eines Baugebietes in Eickenrode.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Lesen Sie alles rund um das traditionsreiche Peiner Fest. mehr

Rückbau auf dem Telgter Elmeg-Gelände
Veranstaltungen

Welche Veranstaltungen und Termine gibt es im Peiner Land? In unserer Datenbank finden Sie alle Infos. mehr

Sudoku

Das Zahlenrätsel Sudoku in verschiedenen Schwierigkeitsgraden

Kinoprogramm

Jeden Donnerstag neu: alle Filmstarts in Peine und Umgebung