Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Drei Kabarettisten wurden zu Engeln

Edemissen Drei Kabarettisten wurden zu Engeln

Abbensen. Mit dem Programm "Drei Engel für Deutschland" begeisterte das Kabarett "Leipziger Pfeffermühle" am Wochenende die Besucher des Kunsttreffs in zwei ausverkauften Vorstellungen.

Voriger Artikel
Siebter Jugendkreuzweg mit eigenen Psalmen und Liedern
Nächster Artikel
"Großkampftag": Jugendfeuerwehr trotzte der eisigen Kälte

Die drei Kabarettisten der „Leipziger Pfeffermühle“ versuchten als Engel, Ordnung ins irdische Chaos zu bringen.

Quelle: rb

Was passiert, wenn Gott wieder heiratet, ihm langweilig ist und er eine Erde mitsamt Bundesrepublik erschafft? Genau: Nichts als Ärger kommt da auf ihn und seine Engel zu. Denn trotz Mehrparteiensystem und All-inclusive-Reisen läuft nicht alles nach Plan, und so ruft er den Himmlischen Öffentlichen Dienst ins Leben.

Drei Engel sind hierbei für die Abteilung D wie Deutschland eingeteilt und müssen sich mit den Problemen der Bewohner beschäftigen und Lösungen finden. Dass das alles andere als leicht ist, zeigten die Kabarettisten Manja Kloss, Rainer Koschorz und Dieter Richter. Während ihrer urkomischen Show schlüpften sie in die unterschiedlichsten Rollen und zeigten dem Publikum, das der Alltag im Himmlischen Öffentlichen Dienst so manche Tücken hat.

Ob als Banker mit fehlender Integrationsbereitschaft, als sächsische Politesse, die es nicht leicht in ihren Job hat oder in einer neuen Version des Mafiabosses „Corleone“ - das Kabarett brachte das Publikum immer wieder zum Lachen. Dabei folgte eine Pointe der nächsten. So erklärte Kolscholz als Banker: „Was ist das, wenn zwei Banker gegen eine Mauer fahren? - Verschwendung. Es hätten vier ins Auto gepasst.“. Kolscholz ließ es sich in seiner Rolle als Engel auch nicht nehmen, seine „Kollegen“ wegen der Lösung zum Ärzteproblem zu kritisieren. „Ich muss zugeben, es war nicht sehr schlau, Tierärzte auch als Hausärzte einzusetzen“, gab Engel-Kollege Richter zu. „Nicht sehr schlau? Der Erste Patient, der mit Beinbruch kam, wurde gleich erschossen“, gab Kolscholz erbost zurück.

Auch blieb kein Auge trocken als die drei ein Medley aus dem „Klinikradio“ zum Besten gaben. Aus bekannten Liedern dichtete das Kabarett urkomische Stücke. So wurden „Weiße Rosen aus Athen“ kurzerhand zu „Herpesbläschen aus Athen“ oder der Klassiker „Dschinghis Khan“ wurde zu „Haarausfall“ umgeschrieben.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Lesen Sie alles rund um das traditionsreiche Peiner Fest. mehr

Rückbau auf dem Telgter Elmeg-Gelände
Veranstaltungen

Welche Veranstaltungen und Termine gibt es im Peiner Land? In unserer Datenbank finden Sie alle Infos. mehr

Sudoku

Das Zahlenrätsel Sudoku in verschiedenen Schwierigkeitsgraden

Kinoprogramm

Jeden Donnerstag neu: alle Filmstarts in Peine und Umgebung