Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -4 ° wolkig

Navigation:
Die PAZ zu Gast bei der Feuerwehr

Edemissen Die PAZ zu Gast bei der Feuerwehr

Alvesse. Normalerweise sind es die Zeitungsleute, die neugierig sind und unzählige Fragen stellen. Doch am Dienstagabend war es einmal umgekehrt: Auf Einladung von Stefan Fries, beim Gemeindekommando der Edemisser Feuerwehren für die Öffentlichkeitsarbeit zuständig, und Gemeindebrandmeister Uwe Starke war PAZ-Redakteurin Kerstin Wosnitza zu Gast bei der Kommandositzung.

Voriger Artikel
Vereinsturnier auf dem Kleinen Immenhof
Nächster Artikel
Ulrich Seffer ist neuer Vorsitzender des SPD-Ortsvereins Edemissen

PAZ-Redakteurin Kerstin Wosnitza (MItte) war zu Gast beim Gemeindekommando der Edemisser Feuerwehren. Sie berichtete über ihren Job und gab Tipps für die Pressearbeit.

Quelle: rb

Sie betreut seit etwa fünf Jahren die Gemeinde Edemissen.

Die Redakteurin berichtete vom Alltag in der Redaktion und darüber, wie die Arbeit dort organisiert ist und welche Möglichkeiten, aber auch Zwänge und Notwendigkeiten sich daraus ergeben.

Groß war das Interesse an ganz praktischen Tipps, zum Beispiel zu der Frage, was ein Presse-Beauftragter oder Schriftführer tun kann, damit sein Beitrag berücksichtigt wird. „Lieber etwas mehr Text anbieten als zu wenig, denn kürzen geht immer. Länger zu schreiben ist schwierig, ich kann mir ja nichts ausdenken“, sagte Wosnitza.

Und auch bei eingesandten Bildern gibt es etwas zu bedenken: Sie dürfen nicht zu klein und nicht zu groß sein. „40 Kilobyte kann man maximal briefmarkengroß drucken, sonst sieht man auf der Zeitungsseite nur kleine Punkte. Aber acht Megabyte müssen es auch nicht unbedingt sein“, erklärte die Redakteurin. Etwa 500 Kilobyte bis zwei Megabyte seien optimal, um mit einem Foto arbeiten zu können.

Wosnitza konnte auch Antwort auf die Frage geben, warum die Presse meist sehr schnell vor Ort ist, wenn es einen großen Feuerwehr-Einsatz gibt. „Wir werden von der Polizei benachrichtigt. Häufig rufen aber auch Bürger bei uns an, wenn sie einen Unfall bemerken oder die Sirene hören. Die Menschen wollen dann gern erfahren, was los war. Dazu ist die Zeitung natürlich bestens geeignet“, sagte Wosnitza. Sie erklärte aber auch, warum es manchmal recht lange dauert, bis zum Beispiel die Berichte der Hauptversammlungen mit Ehrungen erscheinen: „Anfang des Jahres finden viele solcher Veranstaltungen statt, nicht nur bei den Feuerwehren. Die Leser wünschen sich aber eine Themenvielfalt, ich kann nicht nur über Versammlungen berichten. Außerdem passieren natürlich auch noch viele andere Dinge, die Platz auf der Edemissen-Seite finden sollen.“

rd

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Lesen Sie alles rund um das traditionsreiche Peiner Fest. mehr

Rückbau auf dem Telgter Elmeg-Gelände
Veranstaltungen

Welche Veranstaltungen und Termine gibt es im Peiner Land? In unserer Datenbank finden Sie alle Infos. mehr

Sudoku

Das Zahlenrätsel Sudoku in verschiedenen Schwierigkeitsgraden

Kinoprogramm

Jeden Donnerstag neu: alle Filmstarts in Peine und Umgebung