Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -4 ° heiter

Navigation:
Das Miki-aktiv-Familienzentrum schließt

Edemissen Das Miki-aktiv-Familienzentrum schließt

Edemissen. Nach knapp vier Jahren wird das Familienzentrum Miki aktiv in Edemissen (siehe Info-Kasten) zum 30. April schließen.„Uns ist dieser Schritt nicht leicht gefallen“, betont Sandra Neumann im Namen ihrer Mitstreiter.

Voriger Artikel
Pfadfinder schicken alten Transit in Rente
Nächster Artikel
Kali-Schächte sind fertig verfüllt

Kindercamp bei Miki aktiv.

Quelle: oh

Edemissen. Neumann die das Familienzentrum mit aufgebaut und über die Jahre begleitet. Nach langen Überlegungen sei man aber zu diesem Schluss gekommen.

Einerseits habe es von vielen Seiten Unterstützung gegeben, andererseits seien aber auch eine Reihe Herausforderungen zu bewältigen. „Zum einen gab es von Anfang an immer wieder Konflikte mit einem Nachbarn, die sich auch über die Zeit nicht lösen ließen. Zum anderen war von Anfang an klar, dass die Räume in der ehemaligen Förderschule aus Brandschutzgründen nicht auf Dauer zur Verfügung stehen würden“, erklärt Neumann.

Die Suche nach neuen Räumen habe sich als sehr schwierig erwiesen. Es habe zwar mit dem Backsteingebäude am südlichen Rand der Förderschule eine Option gegeben, doch der Landkreis habe leider keinen langfristigen Mietvertrag anbieten können. „Für die Umgestaltung für unsere Zwecke hätten wir Geld in die Hand nehmen müssen. Fördermittel gibt es aber nur bei langfristigeren Projekten, was ja auch sinnvoll ist“, sagt Neumann.

Nicht zuletzt habe die Organisation an einigen wenigen Personen gehangen, die ehrenamtlich fast ihre gesamte Freizeit investiert hätten. „Das Angebot wurde zwar sehr gern angenommen, sich selbst engagieren wollten aber leider nur wenige“, bedauert Neumann. Vorwürfe, man würde sich „eine goldene Nase verdienen“, sorgten zusätzlich für Frust. „Leider haben wir immer nur über Umwege von solcher Kritik erfahren. Vor Ort über das Projekt informiert haben sich diese Leute trotz wiederholter Einladungen nicht“, so Neumann.

Das Inventar wird derzeit sortiert und mit Abstimmung des Landkreises, der Familienzentrum über die Jahre sehr unterstützt hat, weitergegeben - in erster Linie an das Asylantenheim. Die Initiatoren werden sich weiter ehrenamtlich engagieren und auch einige der laufenden Angebote wird es weiter geben, aber in anderem Rahmen und in anderen Räumlichkeiten.

wos

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Edemissen

Lesen Sie alles rund um das traditionsreiche Peiner Fest. mehr

Verabschiedung von Bürgermeister Michael Kessler
Veranstaltungen

Welche Veranstaltungen und Termine gibt es im Peiner Land? In unserer Datenbank finden Sie alle Infos. mehr

Sudoku

Das Zahlenrätsel Sudoku in verschiedenen Schwierigkeitsgraden

Kinoprogramm

Jeden Donnerstag neu: alle Filmstarts in Peine und Umgebung