Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
Abbensen: Wohin kommt das neue Feuerwehrgerätehaus?

Edemissen Abbensen: Wohin kommt das neue Feuerwehrgerätehaus?

Abbensen. Der mögliche Standort für das geplante Feuerwehrgerätehaus in Abbensen stand zunächst auf der Tagesordnung des Feuerschutzausschusses. Doch dieser Punkt wurde kurzfristig vertagt. Es gebe noch Beratungsbedarf, hieß es.

Voriger Artikel
Reiterrallye erforderte viel Geschick und Können
Nächster Artikel
Naherholungsbrücke in Oelerse zu teuer

Das Feuerwehrgerätehaus in Abbensen genügt den Anforderungen nicht mehr und soll durch einen Neubau ersetzt werden.

Quelle: A

Der Ausschuss wolle dem Ortsrat von Abbensen die Mitsprache ermöglichen, zudem hätten sich die Voraussetzungen nochmals verändert, begründete der Ausschussvorsitzende Helmut Keunecke (CDU) die Entscheidung.

Das Feuerwehrgerätehaus in Abbensen entspricht nicht mehr den Anforderungen an ein solches Gebäude. Zwar besteht Bestandsschutz, aber spätestens, wenn die Ortswehr im Jahr 2017 ein neues Großfahrzeug bekommt, muss auch ein neues Gebäude vorhanden sein: Das Auto passt nicht in die vorhandenen Fahrzeugboxen.

Für den Neubau wird ein Grundstück mit einer Größe von etwa 1200 bis 1500 Quadratmetern benötigt. Die Gemeinde hat verschiedene Optionen geprüft. Das Ergebnis: Es stehen drei gemeindliche Flächen zur Verfügung.

Eine davon befindet sich östlich des Kindergartens, bei der zweiten handelt es sich um eine Teilfläche des jetzigen Schützenplatzes, und die dritte ist der derzeitige Standort des Feuerwehrgerätehauses. Die Gemeinde favorisiert den Bau am Kindergarten. Dort ist kein planerischer Aufwand nötig und der Feuerwehrübungsplatz ist ohnehin schon dort, heißt es in der Begründung. Zudem würde man öffentliche Einrichtungen konzentrieren. Sporthalle, Schule und Kindergarten befinden sich in der Nachbarschaft.

Beim Standort Schützenplatz wäre eine Änderung des Flächennutzungsplans nötig und es müsste ein Bebauungsplan aufgestellt werden. Außerdem entfiele der Festplatz, es müsste nach einer Alternative dafür gesucht werden.

Ein Neubau am derzeiten Standort mit dem Abriss des vorhandenen Gebäudes birgt unter anderem die Schwierigkeit, dass während der Bauzeit kein Feuerwehrgerätehaus vorhanden wäre. Zudem wäre die Aufstellung eines Bebauungsplans nötig, und der Spielplatz und einige alte Bäume müssten weichen.

Ausschuss-Mitglied Elizabeth Taylor (Grüne) wies auf die sich verschlechternde finanzielle Situation der Gemeinde Edemissen hin und mahnte an, auch bei der Feuerwehr über Sparmaßnahmen nachzudenken. Sie stellte den Antrag, die Beschaffung des Großfahrzeugs für die Ortswehr Abbensen und den Bau des neuen Gerätehauses zu verschieben. Zudem regte sie an, über das Zusammenlegen von Ortswehren nachzudenken.

Mit beidem stieß sie auf energischen Widerstand. Die Anschaffung neuer Fahrzeuge sei bereits so lange verschoben worden, wie es ging, hieß es. Die Gemeinde müsse gesetzlich festgelegte Schutzziele erfüllen und dafür die notwendigen Voraussetzungen schaffen, argumentierten Gemeindebrandmeister Uwe Starke und Heinrich-Jürgen Schmidt (SPD), Ausschussmitglied und ehemaliger langjähriger Ortsbrandmeister von Blumenhagen.

wos

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Edemissen

Lesen Sie alles rund um das traditionsreiche Peiner Fest. mehr

Konzert für Schüler in Ilsede
Veranstaltungen

Welche Veranstaltungen und Termine gibt es im Peiner Land? In unserer Datenbank finden Sie alle Infos. mehr

Sudoku

Das Zahlenrätsel Sudoku in verschiedenen Schwierigkeitsgraden

Kinoprogramm

Jeden Donnerstag neu: alle Filmstarts in Peine und Umgebung