Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Wissen Fahrsicherheitstraining nicht nur für Fahranfänger sinnvoll
Nachrichten Wissen Fahrsicherheitstraining nicht nur für Fahranfänger sinnvoll
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:45 18.10.2017
Quelle: @ SonSam - depositphotos.com
Anzeige

Häufig empfehlen Fahrlehrer ihren Schülern das Training, darum hat sich bei vielen Menschen im Kopf festgesetzt, dass es vor allem für junge Fahrer geeignet ist, die nicht viel Erfahrung haben. Tatsächlich eignet sich das Training aber für Menschen jeden Alters, die gern mit ihrem Auto etwas vertrauter und auf brenzlige Situationen besser vorbereitet wären.

Das passiert beim Fahrsicherheitstraining

Wie reagiere ich bei einer Vollbremsung? Was mache ich, wenn ich ins Schleudern gerate? Wie funktioniert Gegenlenken, ohne zu verreißen? Wie lang ist der Bremsweg auf verschiedenen Untergründen? Diesen und vielen weiteren Fragen können Sie während des Trainings auf den Grund gehen. Sie probieren in sicherer Umgebung aus, wie Sie beim Fahren auf Stress oder Ablenkung reagieren, und spüren die Fliehkraft auf der Kreisbahn. Lassen Sie Ihre Sitzposition, Ihre Lenk- und Blicktechnik vom Fachmann überprüfen und gegebenenfalls korrigieren.

Wie wirkt sich die Technik in Ihrem Fahrzeug aus, was macht zum Beispiel das ABS? Sie können all Ihre Fragen über die Fahrphysik und das Fahrassistenzsystem stellen. Nach einem Fahrsicherheitstraining gehen Sie mit einem ganz neuen Selbstvertrauen zurück in den Straßenverkehr und wissen, wie Sie sich in gefährlichen Situationen zu verhalten haben.

Fahrsicherheitstraining nach Maß: Für Anfänger oder Senioren

Es gibt ein Fahrsicherheitstraining, das sich an die jüngeren Fahrer zwischen 17 und 25 Jahren richtet. Sie lernen hier alles oben Genannte und können gleichzeitig ausprobieren, was passiert, wenn sie sich überschätzen oder wenn ein Hindernis vor ihnen auftaucht. Andersherum können sich auch ältere Fahrer zu einem Trainingstag anmelden, der vor allem auf Senioren zugeschnitten ist. Auch Frauen, die sich wohler fühlen, wenn sie unter sich sind, bekommen ihr eigenes Training. Hier werden auch Fragen zur Sicherung der Kindersitze und der Ladung angesprochen.

Basistraining eignet sich für jeden Autofahrer

Für diejenigen, die das erste Mal ein Fahrsicherheitstraining absolvieren, eignet sich das Basistraining. Wer hier bereits teilgenommen hat, kann auch ein Training für Fortgeschrittene buchen und das richtige Verhalten in weiteren schwierigen Situationen erlernen. Und schließlich gibt es spezielle Fahrsicherheitstrainings für Autofahrer, die mit einem Anhänger unterwegs sind oder die mit einem Wohnmobil auf Reisen gehen möchten. Selbst die Besitzer von Oldtimern kommen nicht zu kurz: Aufgrund der alten Technik brauchen sie schließlich ein ganz spezielles Sicherheitstraining.

Was zunächst so freundlich klingt, ist alles andere als eine alltägliche Modeerscheinung: Happy Slapping – „fröhliches Schlagen“ – bezeichnet den mehr als fragwürdigen Trend, als Gruppe auf einen Einzelnen einzuschlagen. Das Phänomen tritt insbesondere bei jugendlichen Tätern auf, die ihre Opfer im Verbund angreifen und attackieren. Dabei geht es nicht immer nur um körperliche Gewalt, sondern gleichermaßen und Demütigungen und verbale Auseinandersetzungen. Knackpunkt der ganzen Tat: Alles wird mit dem Handy aufgezeichnet.

18.10.2017
Wissen Lebenshilfe in Twitterlänge - Entschleunigung in 140 Zeichen

Wo andere ätzen und Hass verbreiten, ruft Haemin Sunim zu Liebe und Bescheidenheit auf: Damit erreicht der koreanische Zen-Mönch auf Twitter Millionen – mit seinem Buch ebenfalls. Warum ist er so erfolgreich?

17.10.2017
Wissen Kindererziehung - Demokratie im Kleinen

Laterne basteln mit oder ohne Eltern? Zur Bärenhöhle oder zum Kletterbaum? Die Kita „Lütte Lüüd“ in Wentorf bei Hamburg ist eine der ersten Demokratie-Kitas des Landes. Kinder haben hier ein Mitspracherecht – doch funktioniert das?

17.10.2017
Anzeige