Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Wissen ESA schießt neue Galileo-Satelliten ins All
Nachrichten Wissen ESA schießt neue Galileo-Satelliten ins All
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:43 12.12.2017
Mit vier Satelliten will die ESA das Galileo-Navigationssystem weiter ausbauen. Quelle: dpa
Anzeige
Kourou

Eine Ariane-5-Rakete soll am Dienstagabend um 19.36 Uhr vier neue Satelliten für das europäische Navigationssystem Galileo ins All bringen. Die Trägerrakete steht bereits an der Startrampe des Weltraumbahnhofs Kourou in Französisch-Guyana in Südamerika bereit. Bis alle Satelliten ausgesetzt sind, soll die Mission knapp vier Stunden dauern.

Mit dem milliardenschweren Prestigeprojekt will Europa unabhängig vom amerikanischen GPS werden. Erste Dienste sind seit einem Jahr verfügbar, nach Angaben der Betreiber rüsten Handyhersteller inzwischen Modelle neben GPS- auch mit Galileo-Empfängern aus.

Die Anfang des Jahres bekannt gewordenen Probleme mit Atomuhren an Bord mancher Satelliten, die sich bereits im Orbit befinden, hat Galileo inzwischen nach eigenen Angaben im Griff. „Für uns ist das Thema der Uhren hinter uns“, sagte der Direktor für Satellitennavigation bei der europäischen Raumfahrtagentur Esa, Paul Verhoef, am Montag.

Bislang sind 18 Galileo-Satelliten im All, von denen derzeit 14 funktionsfähig sind. Für weltweite Abdeckung braucht es mindestens 24 Satelliten, weitere Starts sind für Juli 2018 und 2020 geplant.

Von RND/dpa

Vor 45 Jahren, am 11. Dezember 1972, landete zuletzt ein Mensch auf dem Mond. Daran will Donald Trump anknüpfen, der US-Präsident plant bereits die nächste Mond-Mission – anschließend soll es zum Mars gehen. Doch wie realistisch sind die Pläne eigentlich?

12.12.2017

Wie ein leiser Atemzug: Wenn Schnee fällt, breitet sich Ruhe aus. Und das kommt nicht von ungefähr. Wissenswertes rund um Schnee.

10.12.2017

Es ist ein jahrhundertealter Brauch: Dass es heute einen Weihnachtsbaum gibt, geht auf die vielen Analphabeten, die einst nicht nur hierzulande lebten, zurück.

08.12.2017
Anzeige