Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Wirtschaft Xi Jinping verspricht neue Wirtschaftsreformen
Nachrichten Wirtschaft Xi Jinping verspricht neue Wirtschaftsreformen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:00 31.10.2017
Xi Jinping bei einer Pressekonferenz in der Großen Halle des Volkes. Quelle: AP
Anzeige
Peking

Kurz vor dem Staatsbesuch von Donald Trump hat Chinas Präsident Xi Jinping bekräftig, dass er die wirtschaftliche Öffnung seines Landes vorantreiben will. Wie die staatliche Nachrichtenagentur Xinhua berichtete, versprach Xi in einer Rede vor US-Wirtschaftsbossen eine „Serie von Initiativen“, um die Öffnung zu fördern. Reformen würden mit „beispielloser Entschlossenheit“ umgesetzt.

Der Präsident sprach am Montag unter anderem vor Tim Cook und Mark Zuckerberg, den Chefs von Facebook und Apple. Beide gehören einem Beratergremium der Pekinger Tsinghua Universität an, das Xi Jinping in der Großen Halle des Volkes empfing.

Ausländische Firmen fühlen sich blockiert

Trotz des oft wiederholten Versprechens der chinesischen Regierung, sämtliche Unternehmen in China gleich zu behandeln, beklagen ausländische Firmen zunehmend Diskriminierung gegenüber chinesischen Wettbewerbern.

Facebook wird seit Jahren von Chinas Zensoren blockiert und bemüht sich bislang erfolglos, wieder ins Geschäft zu kommen. Apple steht auf seinem zweitwichtigsten Markt unter Druck und verliert Marktanteile. Der Konzern wurde gezwungen, seine Online-Buch- und Film-Angebote zu sperren, sowie spezielle Programme, mit denen sich Chinas Internetsperren umgehen lassen.

In seiner Rede sagte Xi Jinping weiter, er freue sich darauf, Donald Trump in Peking zu empfangen. Der Besuch sei eine Gelegenheit, „Differenzen richtig zu lösen“. Trumps Visite in Peking ist Teil seiner Asienreise vom 3. bis zum 14. November.

Von RND/dpa

Die türkische Wirtschaft wird in diesem Jahr die Wachstumsprognosen deutlich übertreffen. Trotz innenpolitischer Polarisierung, trotz der Kriege in den Nachbarländern Syrien und Irak. Und trotz der wachsenden politischen Spannungen mit Europa und den USA. Experten äußern aber Zweifel an der Nachhaltigkeit des Booms am Bosporus.

30.10.2017

Kaufhof und Karstadt wünschen sich mehr verkaufsoffene Sonntage - doch nun stellen sich die Beschäftigten quer: Das Vorhaben sei betriebswirtschaftlich nicht sinnvoll, würde Mitarbeiter stark belasten und kleinere Händler in der Stadt verdrängen, sagten hannoversche Betriebsräte der beiden Kaufhaus-Ketten gegenüber der HAZ.

02.11.2017

Schluss mit aufwendigen Inventuren an den Supermarkt-Regalen: Der US-amerikanische Einzelhandelsriese Walmart lässt ab sofort Roboter durch die Gänge fahren und Waren zählen.

29.10.2017
Anzeige