Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Wirtschaft Verdi kündigt weitere Warnstreiks an drei Flughäfen an
Nachrichten Wirtschaft Verdi kündigt weitere Warnstreiks an drei Flughäfen an
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:06 09.01.2019
Verdi hat das Sicherheitspersonal der Flughäfen Düsseldorf, Köln-Bonn und Stuttgart am Donnerstag zum aufgerufen. Quelle: Bernd Settnik/dpa
Hannover

Flugreisende müssen sich erneut auf Einschränkungen einstellen: Zuletzt streikte das Sicherheitspersonal den Berliner Flughäfen, nun ruft Verdi zur erneuten Arbeitsniederlegung auf. Betroffen sind laut einer Mitteilung der Gewerkschaft die Flughäfen Düsseldorf, Köln-Bonn und Stuttgart. Die Warnstreiks sollen am Donnerstag den ganzen Tag dauern.

In Baden-Württemberg soll der Warnstreik des Sicherheitspersonal am Donnerstag mit der ersten Frühschicht gegen 3 Uhr morgens beginnen, in Köln-Bonn und Düsseldorf wird die Arbeit bereits um Mitternacht eingestellt. An den Airports sei mit „starken Einschränkungen“ zu rechnen.

Hintergrund: Verdi fordert eine Erhöhung des Stundelohns für 23.000 Mitarbeiter im Sicherheits-Sektor auf 20 Euro. Bisher wollte der Bundesverband der Luftsicherheitsunternehmen (BDLS) laut Verdi die Bezüge um 1,8 bis zwei Prozent erhöhen.

Warnstreiks: Der BDLS hält die Füße still

Mit den Warnstreiks reagiere Verdi nun auf eine fehlende Reaktion des BDLS auf den jüngsten Protest zum Wochenbeginn an den Berliner Flughäfen Tegel und Schönefeld, der den Flugbetrieb in der Hauptstadt völlig lahmlegte. Sollte der BDLS sein Angebot nicht nachbessern, seien weitere Arbeitsniederlegungen nicht auszuschließen.

Weiterlesen:
Bahn-Krise: Der ganz normale Bahnsinn

Von RND/ka

Wirtschaft Kommentar zur Kreuzfahrtbranche - Das Limit liegt an Land

Kreuzfahrten werden immer beliebter. Doch das stürmische Wachstum führt zu Engpässen in den Häfen. Das könnte den Erfolg der Branche gefährden, meint unser Kommentator.

08.01.2019

Im Fokus stehen die Standorte Braunschweig und Kopenhagen. Noch bis Ende Februar können Mitarbeiter freiwillig mit einer Abfindung gehen, danach drohen Kündigungen.

08.01.2019

Weil die Zinsen wegen der Finanzkrise so niedrig sind, muss der deutsche Fiskus deutlich weniger für seine Schulden zahlen. Die Bundesbank hat nun genau ausgerechnet, wie hoch die Ersparnis ist.

08.01.2019