Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Wirtschaft VW schärft Frühwarnsystem
Nachrichten Wirtschaft VW schärft Frühwarnsystem
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:26 28.09.2016
Volkswagen schärft sein Frühwarnsystem. Quelle: dpa/Symbolbild

Mitarbeiter sollen per sogenannter „Eilbedürftigkeitsmeldung“ verpflichtend anzeigen, wenn Risiken auftauchen, die in den folgenden zwei Jahren mehr als 500 Millionen Euro kosten könnten und die mit einer Wahrscheinlichkeit von mehr als 50 Prozent eintreten dürften. 

Der Konzern will damit nach Angaben eines Sprechers das Risikomanagement präzisieren. Einen Anlass für die Verschärfung wie die Dieselaffäre oder den Zuliefererstreit nannte VW nicht. Das Risikomanagement werde „fortlaufend an die sich ändernden Rahmenbedingungen“ angepasst.  

Für die Folgen des Abgas-Skandals hat VW rund 17,8 Milliarden Euro zurückgestellt. Zuletzt hatten zudem der Lieferboykott zweier Zulieferer und der Ausfall einer Presse die Produktion etwa im Stammwerk Wolfsburg tagelang lahmgelegt.

dpa

Die Bremer Lürssen-Werft übernimmt die Hamburger Werft Blohm+Voss. Über die Höhe des Kaufpreises vereinbarten die beteiligten Geschäftspartner Stillschweigen.

28.09.2016

Hunderttausende Fahrkarten verkaufte die Bahn bei einer Aktion mit dem Discounter Lidl im Jahr 2010. Jetzt wollen die beiden Konzerne an den Erfolg anknüpfen: Bald gibt es wieder günstige Tickets bei Lidl.

28.09.2016

Das Konsumklima befand sich in einem Aufwärtstrend – bis jetzt. Im September sank die Kauflust der Deutschen laut einer Studie des Marktforschungsinstituts GfK. Auch die Prognose sieht nicht viel besser aus.

28.09.2016