Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Wirtschaft VW Passat droht bei Nachrüstung Verbrauchsziele zu verpassen
Nachrichten Wirtschaft VW Passat droht bei Nachrüstung Verbrauchsziele zu verpassen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:47 16.03.2016
Umrüstung des VW Passat: Noch immer gibt es kein grünes Licht des Kraftfahrt-Bundesamtes (KBA). Quelle: Marius Becker/dpa

Selbst ein minimal höherer Verbrauchswert wäre nicht zulässig, da bei den Nachrüstungen eine „Null-Toleranz-Linie“ gilt. Die Eigenschaften des Fahrzeugs sollen sich mit dem nötigen Update der Motorsoftware nicht ändern. Sollte der Passat nach der Umrüstung einen höheren Verbrauch haben, müsste Volkswagen die bisher geplante Nachrüstungs-Aktion bei dem Modell noch einmal überarbeiten. 

Ein VW-Sprecher in Wolfsburg sagte, wann der Rückruf starten könne, sei derzeit offen. Aus dem Kraftfahrt-Bundesamt (KBA) in Flensburg hieß es, die technische Prüfung laufe noch. Das KBA muss grünes Licht für die Rückrufe geben. 

Die „Bild“-Zeitung hatte bereits berichtet, die Umrüstung der Passat-Modelle verzögere sich. Der KBA-Sprecher sowie VW hatten aber die Darstellung zurückgewiesen, dass es nicht sicher sei, ob der Motor nach der Umrüstung die Schadstoffnorm Euro 5 erfülle.

dpa

Es ist die erste Verlustmeldung der Deutschen Bahn seit zwölf Jahren. 1,3 Milliarden Euro Verlust - so lautet das Ergebnis des Konzerns für das Jahr 2015. Als Gründe für den Verlust gibt das Unternehmen die Konzernumstrukturierung und Sonderabschreibungen im Güterverkehr an.

16.03.2016

Im Abgas-Skandal mehren sich für Volkswagen die juristischen Baustellen. Nun kündigte auch der US-Staranwalt Michael Hausfeld an, in Deutschland gegen den Autobauer vorgehen zu wollen. In einem Schreiben an VW fordert die Kanzlei Hausfelds ein Treffen mit der Spitze von VW innerhalb der kommenden zwei Wochen.

16.03.2016

Wegen des Abgas-Skandals bei VW wollte der Kunde eines Bochumer Autohauses sein Fahrzeug zurückgeben, doch der Verkäufer weigerte sich. Erfolgreich – Volkswagen muss das Auto nicht zurücknehmen, entschied das Landgericht Bochum.

16.03.2016