Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Wirtschaft Spargelrekord in Deutschland
Nachrichten Wirtschaft Spargelrekord in Deutschland
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:20 19.07.2017
In diesem Jahr konnte die Spargelernte früher als sonst beginnen. Quelle: dpa
Wiesbaden

Die Spargelsaison 2017 war überdurchschnittlich gut. Bundesweit wurden 127 300 Tonnen Spargel geerntet, das waren 6 Prozent mehr als im Vorjahr, teilt das Statistische Bundesamt nach einer ersten Schätzung mit. Im sechsjährigen Schnitt liegt die Erntemenge demnach sogar 16 Prozent im Plus. Grund für die gute Saison war zum einen das gute Wetter in den ersten Monaten des Jahres, weshalb die Spargelernte früher als sonst beginnen konnte. Außerdem wird in Deutschland immer mehr Spargel angebaut – in den vergangenen sechs Jahren ist die Anbaufläche um 15 Prozent auf zuletzt 23 000 Hektar gestiegen.

Mit 30 300 Tonnen wurde der meiste Spargel in Niedersachsen gestochen, gefolgt von Brandenburg mit 22 200 Tonnen und Nordrhein-Westfalen mit 18 900 Tonnen.

Dagegen fällt die Erdbeerernte wesentlich schlechter aus als im Vorjahr. Den Schätzungen zufolge liegt die erwartete Erntemenge 2017 bei rund 106 400 Tonnen und damit um 18 Prozent unter dem Vorjahresergebnis beziehungsweise 28 Prozent unter dem Sechsjahresschnitt. Grund war der Kälteeinbruch im April.

Zwei Drittel der deutschen Erdbeeren werden in den Bundesländern Niedersachsen (29 200 Tonnen, Rückgang gegenüber Vorjahr: Minus 21 Prozent), Nordrhein-Westfalen (23 500 Tonnen, Minus 1 Prozent) und Baden-Württemberg (16 500 Tonnen, Minus 22 Prozent) geerntet.

Ein Kilogramm deutsche Erdbeeren kostet im Juni 4,21 Euro

Nach Angaben der Agrarmarkt Informations-Gesellschaft in Bonn kostete ein Kilogramm deutsche Erdbeeren im Juni im Schnitt 4,21 Euro, im Vorjahr waren es 3,59 Euro. In den ersten Juli-Wochen kletterte der Preis auf durchschnittlich 5,57 Euro (Vorjahr: 4,50 Euro).

Durchschnittlich isst jeder Deutsche etwa 3,1 Kilogramm Erdbeeren pro Jahr, wie aus Zahlen des Statistischen Bundesamts hervorgeht. Etwa 115 000 Tonnen wurden im vergangenen Jahr importiert.

Von Anne Grüneberg/RND

Hamburg ist die zweite Stadt in Deutschland, in der Amazon frische Lebensmittel ausliefert. Die Lieferungen von Amazon Fresh kommen dabei aus dem 300 Kilometer entfernten Berliner Depot. Das Angebot betrifft zunächst Bezirke im Zentrum der Hansestadt.

19.07.2017

Der Autokonzern greift tief in die Tasche: Für 220 Millionen Euro will Daimler drei Millionen Dieselfahrzeuge der Marke Mercedes-Benz umrüsten, um den Schadstoffausstoß zu verringern. Die Stuttgarter wollen so das Vertrauen in die Dieseltechnologie stärken. Doch ganz freiwillig ist die Aktion nicht.

18.07.2017

EU-Klage wegen dicker Luft? Die Brüsseler Kommission will Deutschland wegen zu hoher Schadstoffbelastung verklagen. Vor allem die Großstädte hierzulande überschreiten regelmäßig die zulässigen Grenzwerte.

18.07.2017