Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Wirtschaft Reifenhändler Delticom will mehr verdienen
Nachrichten Wirtschaft Reifenhändler Delticom will mehr verdienen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:47 26.03.2018
Delticom leidet im Reifenhandel unter schmalen Margen. Quelle: Holger Jacoby / Delticom AG
Anzeige
Hannover

 Der Online-Reifenhändler Delticom will wieder mehr verdienen. Nachdem der Gewinn 2017 um drei Viertel auf 1,1 Millionen Euro eingebrochen war, verfolge man für das Ziel für das laufende Jahr, „die richtige Balance zwischen Umsatzwachstum und Profitabilität zu finden“, heißt es im gerade veröffentlichten Geschäftsbericht des hannoverschen Unternehmens. Delticom will demnach den Umsatz  um rund 3 Prozent 690 Millionen Euro steigern, das operative Ergebnis (Ebitda) soll um 5 Prozent auf 14 Millionen Euro zulegen. 

Wegen des harten Wettbewerbs hatte Delticom im vergangenen Jahr die Preise im Reifenhandel senken müssen, um Marktanteile zu erobern – und deshalb die selbst gesetzte Marke von 16 Millionen Euro Gewinn vor Steuern, Zinsen und Abschreibungen deutlich verfehlt. Auch der Aufbau mehrerer Start-Up-Firmen für den Internet-Handel mit Reifen, Autozubehör und Lebensmitteln hatte mehr Aufwand erfordert als  ursprünglich erwartet.

Folglich wird die Dividende erheblich kleiner ausfallen: Nach 50 Cent im Jahr 2016  sollen die Aktionäre für das vergangene Jahr nur 10 Cent je Anteilsschein bekommen. Die Ausschüttung übertreffe damit jedoch den Konzerngewinn, teilte das Unternehmen mit. Möglich sei dies, weil der dafür relavante Ergebnis der Delticom AG mit 5,2 Millionen Euro oder 42 Cent je Aktie höher ausgefallen sei als das Konzernergebnis.

Das Reifengeschäft wird nach Einschätzung von Delticom immer schwieriger. Zahlreiche Übernahmen, Beteiligungen und Insolvenzen entlang der Handelskette prägten das Bild der Branche, organisches Wachstum gelinge nur noch wenigen Unternehmen, heißt es im Geschäftsbericht. Deshalb werde Delticom den Wandel zu einem E-Commerce-Spezialisten weiter vorantreiben. Aktuell betreibt das 1999 gegründete Unternehmen 453 Online-Shops in 72 Ländern. Zukäufe seien nicht geplant, heißt es. Der Fokus liege auf der Entwicklung der eigenen Start-Ups.

Große Hoffnungen ruhen auf dem Verkauf von Lebensmitteln über das Internet. Während viele Anbieter Schwierigkeiten mit der Logistik hätten, verfüge Delticom über großes Know-how im Bereich automatisierter Kleinteilelager und könne den Kunden daher eine effiziente Logistik bieten. 

Von Jens Heitmann

Die Landesbank in Hannover muss ihre Sicherheitspolster verstärken – und ist offen für neue Investoren. Ein Komplettverkauf ist jedoch ausgeschlossen.

26.03.2018

Die Chefs der 30 Dax-Unternehmen haben im vergangenen Jahr eine Rekordvergütung erhalten. Im Schnitt stieg ihr Gehalt um 3,5 Prozent auf 7,4 Millionen Euro. Doch auch unter den Dax-Vorständen gibt es große Gehaltsunterschiede.

23.03.2018

Der Börsengang der Deutsche-Bank-Fondtochter DWS ist geschafft. An einem schwierigen Handelstag schafften die Papiere einen guten Start. Dem Mutterkonzern allerdings half das am Freitag nicht.

23.03.2018
Anzeige