Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Wirtschaft Reiche bitten um Steuererhöhung
Nachrichten Wirtschaft Reiche bitten um Steuererhöhung
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:18 21.03.2017
Der Times Square in New York. Quelle: dpa
Anzeige
Albany

In einem Brief an den demokratischen Gouverneur Andrew Cuomo schrieben unter anderem Steven Rockefeller, George Soros und Abigail Disney, dass sie als Top-Verdiener mehr bezahlen sollten, damit Schulen, Straßen, und Brücken gebaut und Ärmere und Obdachlose unterstützt werden können. „Jetzt ist die Zeit, um in die langfristige Wirtschaftlichkeit New Yorks zu investieren“, heißt es in dem Brief, der der Nachrichtenagentur AP vorlag.

Darin wird auch vorgeschlagen, eine höhere Steuerklasse für Top-Verdiener einzuführen, was rund zwei Milliarden US-Dollar einbringen würde. Die meisten der Unterzeichner sind Millionäre und verdienen pro Jahr mehr als 650.000 Dollar. Damit gehören sie zu dem einen Prozent der Bestverdiener in dem Staat. Der Vorschlag einer neuen Steuerklasse wurde auch vom Steuerrechtlichen Institut, einer eher liberalen Denkfabrik, unterstützt.

Die Bitte gab es schon einmal – ohne Erfolg

Es sei „erfrischend“, dass so viele reiche Einwohner bereit sind, mehr beizutragen, sagte der Direktor des Instituts, Ron Deutsch. Von dieser Idee bis zur Umsetzung gibt es jedoch einige rechtliche Hürden im Staat New York. Während die demokratische Mehrheit im Unterhaus des Staates einen eigenen Plan für eine Steuererhöhung für Millionäre hat, lehnt der von den Republikanern geführte Senat diese Idee ab.

Bereits im vergangenen Jahr waren Bitten von Vermögenden nach einer Steuererhöhung versendet worden – sie wurden von den Abgeordneten aber zum großen Teil ignoriert.

Von AP/RND

Wirtschaft Porsche SE – Bilanz für 2016 - Fall Piëch überschattet PSE-Bilanz

Die Porsche SE hat 2016 einen Milliardengewinn gemacht. Nun steht die Finanz-Holding, die das Sagen beim Autobauer VW hat, vor Änderungen in der Eigentümerstruktur. Der Grund: Die Verkaufsankündigung von Ex-VW-Boss Ferdinand Piëch.

21.03.2017

In Griechenland steht eines der größten Privatisierungsprojekte vor dem Abschluss: Der deutsche Flughafenbetreiber Fraport soll 14 regionale Flughäfen, darunter mehrere Touristen-Ziele, übernehmen.

21.03.2017

In Forbes’ Reichenliste ist Donald Trump um etwa 200 Plätze nach hinten gerutscht. Der Grund: Sein Vermögen sei um etwa eine Milliarde US-Dollar geschrumpft, erklärte das Wirtschaftsmagazin. Allerdings handelt es sich um eine Schätzung – und Trump behauptet seit Jahren, Forbes unterschätze sein Vermögen.

20.03.2017
Anzeige