Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Wirtschaft Golf-Produktion läuft, defekte Presse aber nicht
Nachrichten Wirtschaft Golf-Produktion läuft, defekte Presse aber nicht
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
23:41 28.09.2016
 Werk Wolfsburg: Die Golf-Produktion läuft wieder, die kaputte Presse bereitet aber weiter Probleme.
Anzeige

Seit Freitag hatte die Golfproduktion in Wolfsburg wegen eines Schadens an einer Karosseriepresse still gestanden - 6000 Mitarbeiter blieben bei vollen Lohnbezügen zu Hause, rund 6000 Fahrzeuge konnten nicht wie geplant gebaut werden (AZ/WAZ berichtete).

Gestern mit Beginn der Frühschicht lief die Produktion wieder normal an, allerdings über Umwege in der Fertigungskette. „Notwendig dafür war, das Pressen der Golf-Seitenteile neu zu organisieren. Sie kommen vorübergehend von einer benachbarten Pressenstraße“, sagte ein VW-Sprecher der AZ/WAZ.

Der Probelauf der betroffenen Großpresse musste verschoben werden, teilte VW gestern Abend mit und bestätigte damit entsprechende WAZ-Informationen. Alle mit dem Defekt zusammenhängenden Teile im Antrieb würden ausgebaut, sorgfältig überprüft und, wenn notwendig, auch instand gesetzt, sagte der VW-Sprecher. Diese Phase sei sehr komplex und dauere an. Danach würden die Teile neu zusammengesetzt und im Antrieb eingebaut. „Erst dann kann ein Probelauf erfolgen und die Presse wieder hochgefahren werden. Das wird nach aktuellem Kenntnisstand für Mitte nächster Woche erwartet.“

Die Fertigung der Fahrzeugteile, die normalerweise in der benachbarten Pressstraße erfolgt, ist nach AZ/WAZ-Informationen in andere Werke verlegt worden, unter anderem nach Hannover und Kassel.


+ + + Dieser Text wurde aktualisiert + + +

Deutschlands Großbanken sind angeschlagen. Anleger sind verunsichert. Droht eine neue Bankenkrise? Arbeitet Berlin an einem Rettungsplan für die Deutsche Bank? Das Bundesfinanzministerium dementiert. Und Konzernchef Cryan wehrt sich gegen die anhaltenden Spekulationen.

28.09.2016

Mehr Frauen sollen in deutschen Chefetagen sitzen - seit Anfang des Jahres ist das sogar gesetzlich vorgeschrieben. Doch viele Unternehmen haben gar kein Interesse an Gleichberechtigung. Das zeigt eine neue Studie.

28.09.2016

Volkswagen schärft angesichts des Dieselskandals und Produktionsausfällen sein Frühwarnsystem. Mitarbeiter sollen sich künftig bei ihren Vorgesetzten melden, wenn sie auf möglicherweise teure Risiken aufmerksam werden, wie es im Intranet des Autobauers heißt.

28.09.2016
Anzeige