Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Wirtschaft Erster Ryanair-Linienflug hebt von Frankfurt ab
Nachrichten Wirtschaft Erster Ryanair-Linienflug hebt von Frankfurt ab
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:15 28.03.2017
Der Billigflieger Ryanair hat seinen ersten Linienflug vom größten deutschen Drehkreuz Frankfurt gestartet (Symbolfoto) Quelle: dpa-tmn
Anzeige
Frankfurt/Main

Mit einer leichten Verspätung von 19 Minuten ist am Dienstag der erste Linienflug der irischen Ryanair aus Frankfurt gestartet. Die Boeing 737-8 mit der Flugnummer FR 4140 ist um 07.09 Richtung Mallorca abgehoben, wie der Flughafenbetreiber Fraport auf Anfrage berichtete. Planmäßige Abflugzeit war 06.50 Uhr.

21 Ziele ab September

Der Billigflieger hat zunächst nur zwei Jets am Heimatdrehkreuz der Lufthansa stationiert, das er lange wegen zu hoher Gebühren gemieden hatte. Damit werden zunächst vier Urlaubsziele in Spanien und Portugal angeflogen.

Auch mit Hilfe eines Fraport-Rabattprogramms für Neukunden soll die Flotte zügig ausgebaut werden. Bereits ab September werden 21 Ziele angeboten, ab Ende Oktober dann mit sieben Flugzeugen 24 Destinationen, darunter auch viele, die sich eher an Geschäftsleute richten.

Lufthansa und andere bereits in Frankfurt etablierte Gesellschaften haben mit scharfer Kritik auf das vom Land Hessen genehmigte Rabattprogramm reagiert und fordern gleiche Preise auf gleichen Strecken. Lufthansa hat Fraport zudem mit einer Klage gedroht. Zuletzt hatte Condor-Chef Ralf Teckentrup der Fraport vorgehalten, die Kapazität des größten deutschen Flughafens passgenau für die Bedürfnisse des neuen Wettbewerbers auszubauen.

Von dpa/RND/zys

Im März den ersten Spargel, im Mai Erdbeeren und im August dann Federweißer: Diese saisonale Abfolge stellen junge Winzer aus Wörrstadt (Kreis Alzey-Worms) infrage. Sie bieten Federweißen ganzjährig in Dosen und Kronkorkenflaschen an.

28.03.2017
Wirtschaft Arbeitnehmervertreterwahl bei VW - IG Metall droht Abweichlern mit Ausschluss

Die Wahl der Arbeitnehmervertreter für den Aufsichtsrat des VW-Konzerns hat bei Volkswagen Nutzfahrzeuge ein Nachspiel. Mitglieder der IG Metall, die auf einer konkurrierenden Liste kandidiert haben, sollen sich jetzt vor den Vertrauensleuten im Stöckener Werk rechtfertigen - oder aus der Gewerkschaft austreten.

Jens Heitmann 31.03.2017

Der Versorger Eon will sich zum ersten Mal seit acht Jahren Geld am Anleihemarkt beschaffen.

27.03.2017
Anzeige