Volltextsuche über das Angebot:

18 ° / 13 ° Regenschauer

Navigation:
Abgaskrise: VW plant derzeit keine weiteren Rückstellungen

Volkswagen Abgaskrise: VW plant derzeit keine weiteren Rückstellungen

Volkswagen plant Insidern zufolge in seiner kommenden Quartalsbilanz vorerst keine weiteren Rückstellungen für die Folgen des Abgas-Skandals ein. Nach Informationen der Finanz-Nachrichtenagentur dpa-AFX gibt es derzeit keine entsprechenden Überlegungen im Konzern.

Voriger Artikel
Verbraucher blicken optimistisch in die Zukunft
Nächster Artikel
VW vereinfacht mobiles und flexibles Arbeiten

Abgaskrise: Derzeit sind keine weiteren Rückstellungen geplant.

Quelle: dpa

Ein VW-Sprecher wollte die Informationen am Mittwoch nicht kommentieren. 

Volkswagen hatte in seiner Jahresbilanz für 2015, die das Unternehmen vor rund einem Monat vorstellte, bereits Rücklagen über 16,2 Milliarden Euro für Konsequenzen aus den Manipulationen an weltweit elf Millionen Dieselautos gebildet. Derzeit verhandelt der Konzern mit dem US-amerikanischen Staat und anderen Klägern über einen Vergleich. Die finanziellen Folgen einer Lösung der Probleme in den USA dürften der größte Kostenfaktor für VW im Abgas-Skandal werden.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Deutschland / Welt
DAX
Chart
DAX 10.507,50 +0,98%
TecDAX 1.798,50 +0,73%
EUR/USD 1,1240 +0,16%

Quelle: Sponsor Deutsche Bank / Realtime Indikation

Aktien Tops & Flops

DT. BANK 11,67 +13,85%
INFINEON 15,86 +3,34%
BMW ST 74,75 +2,75%
DT. TELEKOM 14,90 +0,03%
E.ON 6,31 +0,29%
MERCK 95,65 +0,51%

Wertpapiersuche

PAZ E-Paper-App

Die Peiner Allgemeine Zeitung für Tablets und Smartphones

Probeabo

Zwei Wochen lang täglich kostenlos die PAZ lesen

Wechselkurse interaktiv

Weltkarte

Fonds Top Performer 3 Jahre

Fondsname FA Perf. 3J.
AXA IM Fixed Incom RF 210,26%
Bakersteel Global AF 144,74%
Crocodile Capital MF 129,14%
Stabilitas PACIFIC AF 129,02%
Structured Solutio AF 118,43%

mehr