Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Wirtschaft Endlosschleife statt kurzer Beine
Nachrichten Wirtschaft Endlosschleife statt kurzer Beine
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:32 13.01.2019
Das Wort „Börse“ steht im Handelssaal der Frankfurter Wertpapierbörse auf der Anzeigetafel mit der Dax-Kurve. Quelle: dpa
Hannover

Einer schon etwas abgehangenen Anlegerweisheit zufolge sollen „politische Börsen kurze Beine haben“. Gemeint ist damit, dass Regierungskrisen und staatliche Konflikte erfahrungsgemäß nur vorübergehend auf die Kurse drücken. Auf längere Sicht würden hingegen wieder fundamentale Faktoren in den Mittelpunkt rücken – und an den Börsen für eine Erholung sorgen.

Das klingt in der Theorie nicht schlecht, hilft in der Praxis aber nicht unbedingt weiter – vor allem wenn eine politische Krise auf die nächste folgt beziehungsweise daraus eine Endlosschleife wird wie beim Brexit. Am morgigen Dienstag soll das britische Parlament über das mit der Europäischen Union ausgehandelte Austrittsabkommen von Premierministerin Theresa May abstimmen. Eine Niederlage für die Regierung würde die Phase der Unsicherheit verlängern und die Gefahr eines ungeregelten Ausstiegs der Briten aus der EU Ende März erhöhen.

Entsprechend vorsichtig sind Analysten bei der Beurteilung der jüngsten Kursgewinne am Aktienmarkt. Auch mit Blick auf die Weltkonjunktur raten sie den Anlegern zur Zurückhaltung. Bei der Einschätzung der Lage helfen können die US-Banken Citigroup, JP Morgan und Goldman Sachs, die in dieser Woche Einblick in ihre Bücher gewähren. In Deutschland legt am heutigen Montag Continental erste Geschäftszahlen vor, am Donnerstag präsentiert die Metro ihren Zwischenbericht.

Von Jens Heitmann

Jetzt also auch Hamburg und München. Viele Flughäfen in Deutschland werden vom Warnstreik des Sicherheitspersonals heimgesucht. Tausende Reisende sind betroffen.

13.01.2019

Der US-Botschafter in Berlin, Richard Grenell, erhöht den Druck auf deutsche Unternehmen im Streit über die Nord Stream 2. Mehrere deutsche Unternehmen sind an der Ostseepipeline beteiligt. Nach Grenells Worten untergraben sie damit „aktiv die Sicherheit der Ukraine und Europas“.

13.01.2019

Die Investitionen von Banken und Sparkassen in moderne Technik zahlen sich aus: Datendiebe haben an Geldautomaten seltener Erfolg. Doch noch immer entsteht durch „Skimming“ erheblicher Schaden.

13.01.2019