Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Wirtschaft Faurecia-Umzug nach Hannover ist beschlossen
Nachrichten Wirtschaft Faurecia-Umzug nach Hannover ist beschlossen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:21 06.12.2018
Wissenschafts- und Technologiepark Hannover: Hier will Faurecia für 50 Millionen Euro bauen. Quelle: Landeshauptstadt Hannover
Hannover

Nun ist es beschlossen: Der französische Autozulieferer Faurecia baut einen Standort für rund 1000 Mitarbeiter in Hannover-Marienwerder. „Die Entscheidung ist gefallen. Der Bauantrag wurde Ende November eingereicht“, sagte eine Konzernsprecherin am Montag. Gemessen an der Zahl der Jobs ist es eine der größten Neuansiedlungen in der Landeshauptstadt in den vergangenen Jahrzehnten.

Es geht allerdings nicht um neue Arbeitsplätze. Stattdessen sollen Ingenieure und Verwaltungsmitarbeiter von bestehenden Faurecia-Standorten in Stadthagen und Peine nach Hannover wechseln. Das Unternehmen hatte bereits im April erklärt, dass es einen 50 Millionen Euro teuren Neubau „im Großraum Hannover“ plant. Aber erst jetzt hat es bekanntgegeben, dass der neue Standort im Wissenschafts- und Technologiepark im Stadtteil Marienwerder entstehen wird.

Betriebsrat will Job-Garantie

Der Betriebsrat kündigte an, mit der Geschäftsleitung über die Details des für 2020 geplanten Umzugs zu verhandeln. Ein Abbau von Arbeitsplätzen könne aktuell nicht ausgeschlossen werden, sagte der Betriebsratsvorsitzende Jürgen Bittner. Nötig sei daher eine schriftliche Zusage des Unternehmens, alle Jobs zu erhalten. Faurecia ging auf Fragen der HAZ zu diesem Thema nicht ein.

Die Arbeitnehmervertreter wollen auch Fahrtkostenzuschüsse für Mitarbeiter einfordern, die künftig nach Hannover pendeln. Darüber hinaus pochen sie auf einen „guten Sozialplan“ für diejenigen, die nicht wechseln wollen. Laut Bittner möchte eine zweistellige Zahl den Umzug nicht mitmachen.

Die Stadt Hannover kündigte an, die Auswirkungen des Standort-Neubaus auf den Verkehr zu prüfen. Ein abschließendes Gutachten zu diesem Thema liege aber noch nicht vor, sagte ein Sprecher. Erst danach könne man entscheiden, ob „verkehrssteuernde oder bauliche Maßnahmen“ nötig sind.

Faurecia ist einer der größten Autozulieferer der Welt. Er beschäftigt weltweit rund 100.000 Menschen, in Deutschland rund 7000. In Hannover will er vor allem Sitze und Interieurs für Pkw entwickeln.

Von Christian Wölbert

Mit einem äußerst ungewöhnlichen Besuch im Weißen Haus hoffen die Manager von Daimler, VW und BMW die drohenden US-Fahrzeugzölle zu verhindern. Sie wollen auch mit geplanten Milliarden-Investitionen für ihr Anliegen werben.

03.12.2018

Der Süßwarenhersteller Hachez aus Bremen muss bereits verkaufte Zuckersterne deutschlandweit zurückrufen. In einer Charge wurden offenbar gesundheitsschädliche Schimmelpilze entdeckt.

03.12.2018

Kanzlerin Angela Merkel kündigt eine finanzielle Aufstockung für das „Sofortprogramm für saubere Luft“ an. Hunderte Millionen sollen in ein Förderprogramm für Diesel-Nachrüstungen fließen.

03.12.2018