Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Volkswagen VW streicht Schichten im Werk Wolfsburg
Nachrichten Volkswagen VW streicht Schichten im Werk Wolfsburg
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:00 23.01.2019
Golf-Fertigung in Wolfsburg: Die Produktion ruht Anfang Februar. Quelle: dpa
Wolfsburg

Die VW-Belegschaft in Wolfsburg hat Anfang Februar ein langes Wochenende in den Winterferien. Wie bereits angekündigt, ruht die Fertigung von Tiguan und Touran im Stammwerk am Freitag, 1. Februar. „Unternehmen und Betriebsrat haben zudem für diesen Tag eine Arbeitsruhe in der Golf-Fertigung verabschiedet“, sagte ein VW-Sprecher am Mittwoch der WAZ. In Bereichen mit Lieferverpflichtungen laufe die Produktion allerdings weiter, etwa in Teilen des Presswerks, der Fahrzeugvorbereitung für die Autostadt und der Kunststofftechnik. Eine geplante Golf-Sonderschicht am Samstag, 2. Februar, war schon zuvor abgesagt worden.

Golf-Nachfrage war zuletzt weiter rückläufig

Bereits zu Jahresbeginn war der Weihnachtsurlaub in der Golf-Fertigung um zwei Wochen und in der Tiguan- und Touranfertigung um eine Woche verlängert worden. Als Grund für die neuerlichen Schichtabsagen nannte das Unternehmen eine Anpassung an die „aktuelle Programmsituation“. Die Golf-Nachfrage war zuletzt nach den Problemen mit der WLTP-Umstellung weiter rückläufig. Der Kompaktwagen steht außerdem vor einem Modellwechsel zum Jahresende.

Von der Redaktion

Im Kampf gegen drohende Fahrverbote setzt Volkswagen auf die Bestandserneuerung - also den Austausch alter Diesel gegen modernere und vergleichsweise saubere Autos. Ob das hilft? Ein Experte geht von völlig anderen Zielen aus.

23.01.2019

Die Sonderschau „Kult und Power – GTI-Legenden vom Wörthersee 2008 bis 2018“ erfreut sich bei den Besuchern des VW-Automuseums großer Beliebtheit. Daher geht die Ausstellung jetzt in die Verlängerung.

22.01.2019

Volkswagen hat den Vorverkauf für die neuen „IQ.Drive“-Sondermodelle gestartet. VW geht dabei den nächsten Schritt auf dem Weg zum autonomen Fahren.

21.01.2019