Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Volkswagen VW erleichtert mobiles Arbeiten für Beschäftigte
Nachrichten Volkswagen VW erleichtert mobiles Arbeiten für Beschäftigte
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:30 14.01.2019
VW-Werkstor in Wolfsburg: Seit Anfang Januar seien alle zukünftigen Verlängerungen von mobiler Arbeit grundsätzlich unbefristet. Quelle: dpa
Wolfsburg

Freie Wahl bei Arbeitszeit und Arbeitsort: Mehr als 17.000 Beschäftigte von Volkswagen nutzen schon heute die Möglich des mobilen Arbeitens. Mit einer Neuregelung macht VW das Genehmigungsverfahren jetzt unbürokratischer und digitalisiert außerdem den Prozess. Seit Anfang Januar seien alle zukünftigen Verlängerungen von mobiler Arbeit grundsätzlich unbefristet, heißt es in einem Informationsschreiben an die Belegschaft.

Betriebsrat begrüßte die neuen Regeln

Der zuständige Betriebsratskoordinator Guido Mehlhop unterstützt die Neuregelung: „Die mobile Arbeit ist in den letzten Jahren ein Riesenerfolg geworden, mehr als 17.000 Kolleginnen und Kollegen nehmen die Regelung in Anspruch. Das ist der Beweis dafür, das der Vorstoß des Betriebsrates auf einen bessere Vereinbarkeit von Familie und Beruf richtig ist. Darum haben wir jetzt auch in Gesprächen mit dem Unternehmen weitere Verbesserungen für die Kolleginnen und Kollegen in mobiler Arbeit erreicht. Der Prozess ist jetzt nicht mehr so bürokratisch und vor allem haben wir die Befristung abgeschafft, denn die Kolleginnen und Kollegen gehen verantwortungsvoll mit mobiler Arbeit um und brauchen keine Kontrolle jedes halbe Jahr.“

Von der Redaktion

Volkswagen plant in seinem Werk Chattanooga im US-Bundesstaat Tennessee den Bau von Elektroautos. Dafür sollten in den Standort 800 Millionen Dollar investiert und 1000 neue Stellen geschaffen werden, kündigte VW am Montag auf der Automesse in Detroit an.

14.01.2019

Wegen der Umstellung auf das neue WLTP-Abgastestverfahren liefen im Stammwerk von Volkswagen weniger Fahrzeuge vom Band. Im Jahr 2019 steht der Standort ganz im Zeichen des Golf – die Vorbereitungen für die achte Generation laufen auf Hochtouren.

14.01.2019

Die nächste Klagewelle droht: Das Landgericht Köln hat Volkswagen erstmalig dazu verurteilt, einen abgasmanipulierten VW Touareg 3,0 Liter Diesel, Baujahr 2015, zurückzunehmen. Den vom Kläger gezahlten Kaufpreis in Höhe von rund 67.000 Euro muss Volkswagen abzüglich einer Nutzungsentschädigung erstatten

12.01.2019