Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Volkswagen VW-Konzern steigert Absatz im Februar deutlich
Nachrichten Volkswagen VW-Konzern steigert Absatz im Februar deutlich
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:45 16.03.2018
Endabnahme im VW-Werk Wolfsburg: Auch im Februar legten die Auslieferungen des Konzerns deutlich zu. Quelle: Archiv
Anzeige
Wolfsburg

„Besonders die Regionen Europa und Asien haben sich positiv entwickelt“, sagte Vertriebschef Fred Kappler. In den ersten beiden Monaten des Jahres stieg der Absatz des Konzerns um 8,8 Prozent auf mehr als 1,6 Millionen Fahrzeuge.

In Deutschland steigerte Volkswagen die Zahl der Auslieferungen ebenfalls – im Vorjahr hatte hier die Dieselaffäre noch stärker belastet. Insgesamt 101.800 Autos wurden im Februar auf dem Heimatmarkt ausgeliefert, 4,5 Prozent mehr als ein Jahr zuvor.

In Europa gab es ein deutliches Plus: Die Kunden erhielten 330.900 Fahrzeuge (+7,3 Prozent). In den USA lieferte Volkswagen 46 700 Autos aus, ein Plus von 9,3 Prozent. Wichtigster Einzelmarkt war erneut China, wo ein Zuwachs um 13,5 Prozent auf 253.200 Fahrzeuge gelang.

Zur Steigerung der Konzern-Auslieferungen im Februar trugen auch Seat mit 25,9 Prozent und Skoda mit 14,3 Prozent bei. Die Kernmarke VW Pkw erhöhte ihren Absatz um 5,7 Prozent auf 407.100 Autos.

Von dpa

Nach der Betriebsratswahl bei VW in Wolfsburg hält die IG Metall 66 der 75 Mandate und bleibt somit mit Abstand stärkste Kraft. Viele Gewerkschafter verfolgten den Auftritt von Spitzenkandidat Bernd Osterloh im Gewerkschaftshaus.

15.03.2018

Die Volkswagen-Kernmarke VW Pkw hat mit ihrem Reformprogramm „Zukunftspakt“ bisher Einsparungen von zwei Milliarden Euro erreicht. Bis 2020 sollten die jährlichen Kosten um 3,7 Milliarden Euro sinken, sagte VW-Markenchef Herbert Diess am Mittwoch in Wolfsburg.

14.03.2018

Die Mitglieder des Volkswagen-Konzernvorstands kassieren für das abgelaufene Jahr deutlich mehr Gehalt als noch 2016. Insgesamt summieren sich die Bezüge auf rund 50,3 Millionen Euro. Im vorangegangenen Jahr hatte das Top-Management des weltgrößten Autobauers noch rund 39,5 Millionen Euro erhalten.

13.03.2018
Anzeige