Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Volkswagen VW-Fahrer stirbt nach Unfall auf Teststrecke
Nachrichten Volkswagen VW-Fahrer stirbt nach Unfall auf Teststrecke
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:59 13.07.2018
VW-Testgelände in Ehra-Lessien: Ein Testfahrer ist am Mittwoch bei einem Unfall ums Leben gekommen. Quelle: dpa
Ehra-Lessien/Wolfsburg

Ein 31 Jahre alter Testfahrer ist bei einem Unfall auf der VW-Teststrecke in Ehra-Lessien ums Leben gekommen. In Folge des Unglücks am späten Mittwochvormittag sei einer von zwei beteiligten Volkswagen-Mitarbeitern verstorben, wie VW am Freitag bestätigte.

Nach WAZ-Informationen erlag der Wolfsburger seinen schweren Verletzungen nach einem Auffahrunfall. Der Mann saß am Steuer eines Fahrzeugs, dem ein weiteres Auto von hinten auffuhr. Für den 31-jährigen Werksangehörigen kam jede Rettung zu spät. Der zweite Beteiligte ist ein Testfahrer in Diensten der Volkswagen Group Services (früher Autovision).

„Wir sind tief betroffen und bitten um Verständnis, wenn wir uns aus Rücksichtnahme auf die Hinterbliebenen und angesichts laufender Ermittlungen nicht näher äußern“, sagte ein VW-Sprecher der WAZ.

Polizei ermittelt nach tödlichem Arbeitsunfall bei VW

Auch die Polizei in Gifhorn bestätigte den Vorfall und hat Ermittlungen wegen eines tödlichen Arbeitsunfalls aufgenommen. Nähere Auskünfte wollte eine Polizeisprecherin nicht machen, da es sich bei der VW-Teststrecke nicht um öffentlichen Verkehrsraum handle. Das Prüfgelände ist Eigentum des Volkswagen-Konzerns.

Auf der VW-Teststrecke kommt es immer wieder zu schweren Unfällen. Zuletzt war im Februar 2016 ein 28-jähriger Testfahrer tödlich verunglückt. Er war mit seinem Pkw nach einem Überholmanöver am Ausgang einer Steilkurve vermutlich aufgrund von Aquaplaning nach rechts von der Fahrbahn abgekommen.

Von Florian Heintz

Volkswagen R hat jetzt das 200.000. R-Modell an einen Kunden im englischen Cambridgeshire ausgeliefert. Die 2002 gegründete VW-Tochter begeistert ihre weltweite Fangemeinde mit den sportlichsten und emotionalsten Modellen der Marke.

12.07.2018

Immer häufiger werden Programme und Maschinen per Sprache bedient. Deshalb werden intelligente Systeme, die menschliche Sprache verstehen, zunehmend wichtiger für innovative Bedienkonzepte in Fahrzeugen und Unternehmensprozessen von Volkswagen.

12.07.2018

Audi-Betriebsratschef Peter Mosch hat nach der Verhaftung von Vorstandschef Rupert Stadler einen personellen Neubeginn und eine Strategie zur langfristigen Sicherung der Arbeitsplätze gefordert. „Ein "Weiter so" akzeptieren wir nicht“, sagte Mosch am Mittwoch auf einer Betriebsversammlung im Stammwerk Ingolstadt.

11.07.2018