Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Volkswagen Umwelthilfe fordert 288 Millionen Euro Strafe für VW
Nachrichten Volkswagen Umwelthilfe fordert 288 Millionen Euro Strafe für VW
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:37 20.12.2017
Bei den Touareg-Modellen der Baujahre 2014 bis 2017 wurden zwei unzulässige Abschalteinrichtungen der Abgasreinigung festgestellt worden. Quelle: Roland Hermstein
Wolfsburg

Der Autobauer betonte seinerseits, dass „aus Sicht der Volkswagen AG weder Rechtsgrund noch Anlass für die Verhängung eines Bußgelds besteht. Dies wurde gerichtlich bereits mehrfach bestätigt.“ Im Zuge des Diesel-Skandals waren bei den Touareg-Modellen der Baujahre 2014 bis 2017 zwei unzulässige Abschalteinrichtungen der Abgasreinigung festgestellt worden.

Die DUH argumentierte in einer Mitteilung vom Mittwoch, bei derartigen Verstößen könne das KBA Geldbußen in Höhe von bis zu 5000 Euro pro betroffenem Fahrzeug verhängen. Da weltweit insgesamt 57 600 Touareg-Modelle betroffen sind, davon 25 800 in Deutschland, kommt die Umwelthilfe auf die Summe von 288 Millionen Euro. Das KBA hatte vor knapp zwei Wochen einen Rückruf beim Touareg angeordnet.

Der Diesel-Abgasskandal belastet den gesamten VW-Konzern seit mehr als zwei Jahren. Die weitaus meisten Autos mit einer illegalen Abgas-Software sind laut VW inzwischen nachgerüstet.

dpa

Als erster Autohersteller hat die Marke Volkswagen in China drei Millionen Autos in einem Jahr in einem einzigen Markt an die Kunden ausgeliefert. „China entwickelt sich weiter in einem enormen Tempo, so wie die Marke Volkswagen“, sagte der China-Chef für VW-Passagierwagen, Stephan Wöllenstein, am Mittwoch in Peking.

20.12.2017

Der Volkswagen-Konzern will die Umtauschprämie für alte Diesel-Autos verlängern. Die Konzernmarken VW, Audi, Seat, Skoda und VW Nutzfahrzeuge bieten den Bonus für Altautos mit den Abgasnormen Euro 1 bis Euro 4 nun bis zum 31. März 2018 an, wie der der Autobauer am Dienstag in Wolfsburg mitteilte.

19.12.2017

Als Konsequenz aus dem Skandal um Abgas-Manipulationen muss Volkswagen bei 2,5 Millionen Autos in Deutschland eine neue Software aufspielen. Eine Klage soll nun klären, ob den Fahrzeugbesitzern dies zuzumuten ist.

19.12.2017