Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Volkswagen Straffer, digitaler, effizienter: So baut VW seine Marketing-Strategie um
Nachrichten Volkswagen Straffer, digitaler, effizienter: So baut VW seine Marketing-Strategie um
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:33 28.11.2018
Neue Marketingstrategie: Bis 2020 will die Marke VW in Sachen Marketing deutlich straffer und effizienter arbeiten. Quelle: Archiv
Wolfsburg

Volkswagen strafft sein Marketing. Bei annähernd gleichem Media-Etat von 1,5 Milliarden Euro soll die Effizienz bis 2020 um etwa 30 Prozent gesteigert werden. Der digitale Anteil an Medien wird sich bis 2020 auf fast 50 Prozent erhöhen und die Anzahl der Kampagnenelemente, wie beispielsweise Filme oder Anzeigen, in etwa verfünffachen. Das teilte der Konzern am Montag mit.

Statt 40 nur noch drei Agenturen weltweit

Das globale Netzwerk von aktuell rund 40 Agenturen wird VW künftig zu drei führende Agenturen zusammenfassen. Die Omnicom Group wird für Europa und Südamerika verantwortlich sein sowie WPP für Nordamerika. In China ist weiterhin Cheil für die Marke Volkswagen tätig.

Ab 2019 bündelt Volkswagen die Marketing-Aktivitäten in diesen Regionen an vier neuen Standorten, die in Berlin, New York, São Paulo und Peking eröffnet werden. Jürgen Stackmann, Vertriebsvorstand der Marke VW: „Die Marke wird straffer und zentraler geführt und erreicht mit den neuen Partnerschaften ein bislang nicht gekanntes Level an Innovationskraft. Durch die Fokussierung unserer Agenturlandschaft und die Ausweitung der digitalen Ansätze werden wir deutlich effizienter.“

„Mit Kunden direkt kommunizieren“

Volkswagen-Marketingchef-Jochen Sengpiehl zur neuen Strategie: „Auf Basis unseres neuen Vertriebsmodells werden wir künftig in der Lage sein, direkt mit unseren Kunden zu kommunizieren. Bislang war das im Wesentlichen dem Handel überlassen. Künftig werden wir daher unsere Angebote viel stärker als bislang personalisieren.“

Die Veränderungen im Marketing werden sich demnach auf vier große Bereiche konzentrieren:

Im Produktbereich werden 2019 der Golf der achten Generation und der ID wichtige Themen sein. Beide Autos werden vollvernetzt sein, damit werden auch digitale individualisierte Dienste für den Kunden im Fahrzeug ermöglicht.

In Sachen digitale Plattformen, will VW unter anderem die neue Online-Vertriebsplattform für die digitalen „We“-Dienste wie beispielsweise den digitalen Lieferdienst „We Deliver“ schaffen. Die Marke erwartet, dass dadurch im Jahr 2020 allein circa 360 Millionen Besucher auf ihre zentrale Website kommen – etwa 70 Prozent mehr als noch 2015.

Neue Markenplattformen, wie die Partnerschaft mit dem DFB und der UEFA, erfordern ebenfalls neue Ansätze im Marketing.

Auch ein neues Markendesign, das im nächsten Jahr das Erscheinungsbild der Marke VW verjüngen und auch modernisieren soll, wird voraussichtlich im Frühjahr 2019 vorgestellt.

Von der Redaktion

Was bedeuten strengere Klimaschutzvorgaben für die Autoindustrie - und ihre Beschäftigten? Schon die künftigen E-Autos dürften Arbeitsplätze kosten, weil sie schneller zu montieren sind. VW-Betriebsratschef Osterloh hat eine klare Meinung dazu.

23.11.2018

„Weihnachten mit Herz“ heißt die traditionelle Aktion der IG-Metall-Jugend, die jetzt wieder angelaufen ist. Und zahlreiche VW-Beschäftigte haben schon gespendet.

23.11.2018

Wenn es um den VW-Käfer geht, haben viele ein Bild des kleinen Autos vor Augen. Das Design des legendären Flitzers ist nun Streitgegenstand vor Gericht. Es geht um Urheberrechte und Millionen Euro.

21.11.2018