Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Volkswagen Bundespräsident dankt VW-Mitarbeitern für soziales Engagement
Nachrichten Volkswagen Bundespräsident dankt VW-Mitarbeitern für soziales Engagement
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:00 09.09.2018
Ehrung fürs Ehrenamt: Die Gäste aus dem Volkswagen-Konzern zusammen mit dem Bundespräsidenten Frank-Walter Steinmeier. Quelle: Volkswagen
Berlin

Die sieben Frauen und neun Männer aus Baden-Württemberg, Bayern, Hessen, Niedersachsen und Sachsen arbeiten im Hauptberuf bei Volkswagen, Audi, Porsche und VW Nutzfahrzeuge sowie bei den Konzerngesellschaften Sitech und VW Group Services. Sie gehörten zu rund 5000 Gästen, die das deutsche Staatsoberhaupt am Vorabend des Bürgerfestes an seinen Dienstsitz in Berlin eingeladen hatte.

Der Bundespräsident sprach den ehrenamtlich engagierten Volkswagen-Mitarbeitern seine Anerkennung aus. Sie bringen ihre berufliche Erfahrungen und viel Freizeit ein. Viele von ihnen engagieren sich in karitativen Einrichtungen, bei Freiwilligen Feuerwehren, in Schulen als Lesepaten und Elternvertreter sowie in Sportvereinen, wo sie Kinder und Jugendliche betreuen und Geflüchtete bei ihrer Integration unterstützen.

Die Ehrenamtlichen wurden begleitet von Hiltrud Werner, Konzernvorstand Integrität und Recht, sowie von Thomas Steg, Generalbevollmächtigter des Volkswagen-Konzerns für Außenbeziehungen, und Ralf Thomas, Leiter der Initiative Volkswagen pro Ehrenamt.

38.000 VW-Mitarbeiter sind ehrenamtlich engagiert

Im Volkswagen-Konzern engagieren sich bundesweit rund 38.000 Beschäftigte ehrenamtlich in Vereinen, Organisationen und in sozialen Einrichtungen. Mit der 2007 gegründeten Initiative „Volkswagen pro Ehrenamt“ unterstützt Volkswagen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie Ehemalige im Vorruhe- oder Ruhestand, wenn sie ein Ehrenamt übernehmen wollen. So bietet die Initiative beispielsweise durch eine Online-Börse die Möglichkeit, ein passendes Ehrenamt in Nähe des Wohnorts zu finden. Ähnliche Initiativen für Freiwillige gibt es auch bei Konzernmarken, zum Beispiel Audi Ehrensache.

Beim Bürgerfest des Bundespräsidenten informierte der VW-Konzern unter anderem über ein „Upcycling“-Projekt. Aus Exponaten der Nachhaltigkeitsausstellung „Shift“ im Berliner Konzernforum Drive entstand neues, alltagstaugliches Mobiliar für eine Einrichtung des Kinder- und Jugendhilfswerks „Arche“ in Berlin-Hellersdorf. Dort nutzen Jugendliche jetzt unter anderem „upgecycelte“ Garderoben und Lounge-Möbel, zudem sorgt ein Wegeleitsystem für Orientierung im ehemaligen Schulgebäude.

Wolfsburger beim Bundespräsidenten

Vom VW-Standort Wolfsburg waren beim Empfang des Bundespräsidenten dabei: Die Auszubildenden Joana Barbetta aus Wolfsburg und Sophie Sanojca aus Königslutter (Landkreis Helmstedt) sind bei den Freiwilligen Feuerwehren in Almke bzw. Lauingen aktiv; Heiko Kiehne aus Ehra (Landkreis Gifhorn) ist beim Turn- und Sportverein Ehra-Lessien ehrenamtlicher Fußball-Trainer eines Integrationsteams und begeistert Geflüchtete für Fußball und Vereinsleben; Stefan Knorr aus Vechelde-Bettmar (Landkreis Peine) ist bei der örtlichen Freiwilligen Feuerwehr engagiert. Dank Kenntnissen in Erster Hilfe und Reanimation wurde er einem Arbeitskollegen zum Lebensretter; Dr. Gerald Kühn aus Braunschweig, Mitarbeiter der Entwicklung von Volkswagen Nutzfahrzeuge, vertritt die Gymnasien im Vorstand des Landeselternrats in Niedersachsen; Monika Lotz-Loheit aus Wolfsburg, Mitarbeiterin von Volkswagen Group Services, sammelt, verschifft und verteilt Hilfsgüter an Menschen in schwer zugänglichen Gebieten der Philippinen; Stefan Mühlstein aus Dedelsdorf-Oerrel (Landkreis Gifhorn) ist Sterbebegleiter beim Hospiz-Verein Gifhorn; die Sitech-Mitarbeiterin Ines Nürnberg aus Calberlah-Wettmershagen (Landkreis Gifhorn) leistet bei der Initiative „Wellcome“ vom Diakonischen Werk praktische Hilfe für Mutter und Kind nach der Geburt.

Von der Redaktion

Knapp zwei Wochen nach dem gewaltsamen Tod eines Deutschen in Chemnitz hat der VW-Konzern die darauf folgenden fremdenfeindlichen Übergriffe und rechten Demonstrationen verurteilt.

07.09.2018

Als der Golf GTI 1976 auf den Markt kam, rechnete der VW-Vertrieb mit maximal 5000 verkauften Fahrzeugen – es wurden 462.000! Bis heute wurden zwei Millionen GTI-Modelle verkauft. Die Autostadt widmet dem GTI jetzt eine Sonderschau.

05.09.2018

Passend zum 20-jährigen Geburtstag des New Beetle holt Volkswagen die Beetle Sunshinetour nach Wolfsburg. Am Samstag, 8. September, werden 200 Fahrzeuge auf dem Festivalgelände auf dem Autostadt-Parkplatz P3 erwartet.

05.09.2018