Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Volkswagen 2500 Gäste informieren sich über Ausbildung bei VW
Nachrichten Volkswagen 2500 Gäste informieren sich über Ausbildung bei VW
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:00 17.06.2018
Der Publikumsmagnet: Vor der Halle 103 zeigten Kfz-Mechatroniker-Azubis ihren Golf GTI Next Level1 vom Wörthersee-Treffen 2018. Quelle: Ansgar Wilkendorf
Wolfsburg

Rund 400 Azubis, unterstützt von etwa 60 Ausbildern, stellten unter anderem digitale Lernformate und Technologien vor, die sie in ihrer Ausbildung anwenden. Angehende Fachinformatiker für Anwendungsentwicklung und Elektroniker für Automatisierungstechnik simulierten an Großbildschirmen die Inbetriebnahme vernetzter Fertigungsanlagen.

Auszubildende zu Konstruktionsmechanikern zeigten das virtuelle Schweißen, ein digitales Lernformat mit Hilfe dessen sie Schweißtechniken zuerst „cool“ mit Datenhelm und PC-Unterstützung erproben, bevor sie mit Strom oder Schutzgas schweißen.

Golf GTI Next Level1 ist Publikumsmagnet

Publikumsmagnet vor der Halle 103 war der Golf GTI Next Level1. Kfz-Mechatroniker in spe stellten optische und technische Details ihres GTI-Showcars vom Wörthersee-Treffen 2018 vor. Auszubildende zu Kraftfahrzeugmechatronikern für System- und Hochvolttechnik erklärten an einem e-Golf2, worauf bei Arbeiten an Elektro-Fahrzeugen zu achten ist.

Nachwuchskräfte und Ausbilder informierten zudem über Zugänge zur Berufswelt und zu Entwicklungsperspektiven bei VW.

21 Berufe und zwölf duale Studiengänge

Der Tag zeigte die Qualität und die Vielfalt der Berufsausbildung von VW am Standort Wolfsburg, wo mit Beginn des Ausbildungsjahres 2019 in zwölf technischen und neun kaufmännischen Berufen sowie in zehn dualen Studiengängen ausgebildet wird.

Von Redaktion

Volkswagen hat im Mai auch dank seiner Modelloffensive knapp eine Million Fahrzeuge weltweit an Kunden ausgeliefert. Trotz des Dieselskandals stieg der Absatz über sämtliche Konzernmarken hinweg um 6,1 Prozent auf 953.400 Fahrzeuge, wie VW am Freitag mitteilte.

15.06.2018

Das Bußgeld von einer Milliarde in der Dieselaffäre bewertet die Staatsanwaltschaft als schmerzhaft für Volkswagen. „Tausend Millionen Euro für eine Ordnungswidrigkeit ist schon eine Ansage und ich gehe davon aus, dass das natürlich schmerzhaft ist“, sagte Oberstaatsanwalt Klaus Ziehe am Donnerstag.

14.06.2018

Die Staatsanwaltschaft Braunschweig verhängt wegen des Diesel-Skandals gegenüber dem VW-Konzern eine Geldstrafe ein Höhe von einer Milliarde Euro. Die Ermittler werfen dem Unternehmen „Aufsichtspflichtverletzungen“ vor. Volkswagen legt keine Rechtsmittel ein und „bekennt sich zu seiner Verantwortung“.

13.06.2018