Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Niedersachsen SPD und CDU verlieren auch in Niedersachsen deutlich an Zustimmung
Nachrichten Politik Niedersachsen SPD und CDU verlieren auch in Niedersachsen deutlich an Zustimmung
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:30 21.11.2018
Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil (SPD, links) und Niedersachsens CDU-Chef Bernd Althusmann. Quelle: dpa
Hannover

Die große Koalition aus SPD und CDU in Niedersachsen hat nach einem Jahr Regierungsarbeit einer Umfrage zufolge deutlich an Zustimmung verloren. Bei einer Wahl an diesem Sonntag käme die SPD von Ministerpräsident Stephan Weil nur auf 26 Prozent. Das wären 10,9 Prozentpunkte weniger als bei der Landtagswahl am 15. Oktober 2017. Die CDU würde demnach auf 27 Prozent abrutschen - ein Minus von 6,6 Prozentpunkten. Das geht aus dem am Mittwoch veröffentlichten Niedersachsen-Trend des Meinungsforschungsinstituts Insa im Auftrag der „Bild“ hervor.

Grüne und AfD verdoppeln ihr Ergebnis

Klarer Gewinner wären die Grünen, die sich auf 17 Prozent (plus 8,3) steigern könnten. Die AfD würde ihr Ergebnis auf 12 Prozent (plus 5,8) verbessern, die FDP käme auf 10 Prozent (plus 2,5) und die Linken wären mit 5 Prozent (plus 0,4) knapp im Landtag vertreten.

Insa-Chef Hermann Binkert sagte: „Die GroKo als Ganzes ist in Niedersachsen deutlich stärker als im Bund. SPD und CDU verlieren deutlich, die Grünen verdoppeln ihr Ergebnis. Im Moment gibt es keine Konstellation, in der Stephan Weil Ministerpräsident bleiben könnte. Sowohl in der GroKo als auch in einem Jamaika-Bündnis wäre die Union die stärkste Kraft.“

Von RND/dpa

Niedersachsen Brandenburger wechselt ins Sozialministerium - Verfassungsschutzpräsidentin geht

Niedersachsens Verfassungsschutzpräsidentin Maren Brandenburger muss gehen. Damit zieht Innenminister Boris Pistorius (SPD) Konsequenzen aus einer Spitzelaffäre.

24.11.2018

Der Ex-Pfleger sagte im Mordprozess in Oldenburg aus, dass er die meisten von ihm manipulierten Patienten erfolgreich reanimiert hat. Högel ist wegen 100-fachen Mordes an Patienten angeklagt.

21.11.2018

Die Bundesregierung will die Regeln für Zuwanderung in den Arbeitsmarkt lockern. Politik und Wirtschaft in Niedersachsen begrüßen den Gesetzentwurf.

21.11.2018