Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Niedersachsen Land vergibt vier Integrationspreise
Nachrichten Politik Niedersachsen Land vergibt vier Integrationspreise
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:33 27.08.2018
Stephan Weil: „Integrationspreise sind heute wichtiger denn je.“ Quelle: Rainer-Droese
Hannover

Über Integration werde derzeit viel gesprochen, meinte Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil (SPD). Doch gleichzeitig würden oft diejenigen vergessen, die nicht viel redeten, aber dafür in Vereinen und Nachbarschaftsinitiativen anpackten. „Ihnen gilt ein ganz großes Dankeschön“, erklärte Weil vor einer Feierstunde am Montag im Alten Rathaus in Hannover. Dort sagten der Regierungschef und die Integrationsbeauftragte Doris Schröder-Köpf nicht nur Danke schön, sondern zeichneten vier Initiativen und Vereine mit dem Integrationspreis Niedersachsen aus. Alle Preisträger bekamen jeweils 6000 Euro.

Sonderpreis geht an Hameln

Prämiert wurde die Jugendabteilung der Freiwilligen Feuerwehr der Samtgemeinde Oderwald (Kreis Wolfenbüttel), die überwiegend aus Jugendlichen mit Migrationshintergrund besteht. Der Kleingärtnerverein „Deutsche Scholle“ in Osnabrück wurde ausgezeichnet, weil er leer stehende Gärten für syrische Flüchtlingsfamilien herrichtete. Die Naturfreundejugend Braunschweig überzeugte mit einem Projekt, das Kinder mit und ohne Migrationshintergrund zusammenbrachte, ähnlich wie das Netzwerk Nachbarschaft Asendorf (Kreis Diepholz).

Der Sonderpreis des Bündnisses „Niedersachsen packt an“ ging an den Kreis Hameln für das Stadtteilprojekt „Buntes Leben im Englischen Viertel“. Dieses Projekt fördert in einer ehemaligen Siedlung von Angehörigen britischer Streitkräfte das interkulturelle Miteinander.

Von Michael B. Berger

Wer im Fußballteam des Landtags in Niedersachsen mitkicken will, muss eine Ehrenerklärung unterschreiben – doch die AfD spielt da nicht mit.

27.08.2018

Das Land bereitet sich darauf vor, dass Großbritannien ohne Abkommen die EU verlässt. Folgen hätte das nicht nur für die Wirtschaft – auch Studenten und Reisende würden die Folgen spüren.

26.08.2018

Betroffen sind vor allen Standorte in ländlichen Regionen. Finanzminister Hilbers will seine Reformpläne in der kommenden Woche präsentieren. Die Behörden sollen effektiver und günstiger werden.

24.08.2018