Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Niedersachsen Erneut Staatssekretär unter Verdacht
Nachrichten Politik Niedersachsen Erneut Staatssekretär unter Verdacht
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:20 21.05.2017
Quelle: Martin Steiner
Hannover

Die Staatsanwaltschaft Hannover hat erneut Ermittlungen gegen einen Staatssekretär der niedersächsischen Landesregierung eingeleitet. Nach der Eröffnung des Verfahrens gegen die Staatssekretärin des Wirtschaftsministeriums, Daniela Behrens, wegen eines möglichen Verstoßes gegen Ausschreiberegelungen hat die Behörde jetzt auch ein Verfahren gegen Stephan Manke, den Staatssekretär des Innenministeriums, eingeleitet.

"Wir ermitteln wegen des Verdachts des Verstoßes gegen Dienstgeheimnisse", sagt Oberstaatsanwalt Thomas Klinge der HAZ. Manke steht im Verdacht vertrauliche Informationen des Bundesamtes für Verfassungsschutz intern weiter geleitet zu haben. Nach HAZ-Informationen hat der Staatssekretär bereits eingeräumt, die Informationen zur Wahrung des dienstlichen Auftrages weitergegeben zu haben. Die Staatsanwaltschaft soll nun klären, ob Manke diese Informationen intern hätte weiter geben dürfen oder nicht. Mit einem ersten Ergebnis der Ermittlungen ist voraussichtlich noch in dieser Woche zu rechnen.

Tobias Morchner

Auf dem Landesparteitag in Braunschweig hat die Partei Die Linke ihr Wahlkampf-Programm vorgestellt. Das Ziel ist klar: Mit einem Fokus auf sozialen Themen in den Niedersächsischen Landtag zurückzukehren. 

20.05.2017

Niedersachsens Lehrer wünschen sich eine Verbesserung des Beratungs- und Unterstützungsystems der Landesschulbehörde, besonders bei Fragen zur Inklusion und zur Sprachförderung von Flüchtlingskindern. Das hat eine Umfrage der Leuphana-Universität ergeben.

23.05.2017

Um die Aufklärung der Vergabe-Affäre in seinem Haus voranzubringen, wird Niedersachsens Wirtschaftsminister Olaf Lies eine Delegationsreise nach China um zwei Tage verschieben. Eine Wirtschaftsprüfungsgesellschaft soll außerdem die Vergabepraxis im Ministerium durchleuchten. Der Landesrechnungshof will sich dagegen vorerst aus der Überprüfung heraushalten.

19.05.2017