Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Niedersachsen Duin ist wirtschaftspolitischer Sprecher der SPD-Bundestagsfraktion
Nachrichten Politik Niedersachsen Duin ist wirtschaftspolitischer Sprecher der SPD-Bundestagsfraktion
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:31 24.11.2009
Ist wirtschaftspolitischer Sprecher der SPD-Bundestagsfraktion: Garrelt Duin. Quelle: Michael Thomas (Archiv)

Dies teilte ein Fraktionssprecher in Berlin mit.

Duin hatte am Montag bei den Wahlen zum Bundespräsidium der Partei als einziger Kandidat die nötige Stimmenanzahl verpasst. Laut Generalsekretärin Andrea Nahles nahm der Ostfriese die Niederlage aber „sportlich“. Duin selbst nannte sein Scheitern “ärgerlich“, wie die „Neue Presse“ (Dienstagausgabe) berichtete. Er habe vom Vorstand „deutliche Zusagen“ gehabt, „dass die Wahl klappen sollte“, sagte Duin.

Der 41-Jährige gilt als möglicher Spitzenkandidat der SPD in Niedersachsen für die Landtagswahl im Jahr 2013. Beobachter sehen aber auch in Hannovers Oberbürgermeister Stephan Weil (SPD) einen Kandidaten, dessen Chancen nach der Wahlschlappe Duins gestiegen sein dürften.

Ein Parteisprecher in Hannover sagte, trotz der Nichtwahl Duins ins Präsidium werde die niedersächsische SPD in der Bundespartei „weiter Einfluss geltend machen“. Auch habe die Wahl „keinen Einfluss“ auf die Auswahl des Spitzenkandidaten der SPD für die Landtagswahl. Den Fahrplan dafür werde der Landesvorstand auf einer Klausur im Januar erarbeiten, sagte der Sprecher.

ddp

Die Unterrichtsversorgung ist gesichert aber es gibt nach wie vor Probleme bei den Mangelfächern: Nach Angaben von Niedersachsens Kultusministerin Elisabeth Heister-Neumann (CDU) haben die im Frühjahr vorgestellten Maßnahmen zur Sicherstellung von ausreichend Unterricht an den Schulen gegriffen.

24.11.2009

Der von Niedersachsens Innenminister Uwe Schünemann (CDU) geplante Führerscheinentzug für jugendliche Intensivtäter stößt auf Unterstützung beim Direktor des Kriminologischen Instituts Niedersachsen (KFN), Christian Pfeiffer.

24.11.2009

Seit zwei Jahren gelten in Niedersachsen relativ strenge Rauchverbote. Nach Meinung von Gesundheitsexperten soll es dabei bleiben. Denn eine Aufweichung des Nichtraucherschutzes in Niedersachsen wäre äußerst schädlich.

24.11.2009