Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Niedersachsen Das ist die älteste Kandidatin bei der Landtagswahl
Nachrichten Politik Niedersachsen Das ist die älteste Kandidatin bei der Landtagswahl
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:05 07.10.2017
Ursula Stevens-Kimpel tritt für die Linke an und ist mit 78 Jahren die älteste Kandidatin für die Landtagswahl. Quelle: dpa
Anzeige
Hannover

Die älteste Kandidatin bei der Landtagswahl kommt aus dem Landkreis Leer und geht für die Linke ins Rennen. Die 1939 geborene Ursula Stevens-Kimpel tritt landesweit als älteste Politikerin an, wie die Landeswahlleitung mitteilte. Die pensionierte Gymnasiallehrerin für Deutsch und Französisch sitzt derzeit für die Linke im Kreistag und im Stadtrat. „Ich habe viele Plakate selbst aufgehängt und mehr als 1000 Flyer für die Landtagswahl verteilt. Meine Motorik funktioniert noch gut“, sagt die 78-Jährige.

Auch der jüngste Kandidat bei der Wahl kommt von der Linken: Der 18-Jährige Viktor Neufeld tritt im Wahlkreis Gifhorn-Nord/Wolfsburg an. Die Chancen für beide, ins Parlament einzuziehen, sind allerdings gering. Die Direktwahl eines Linke-Kandidaten in Niedersachsen ist äußerst unwahrscheinlich. Der 18-jährige Neufeld hat zwar einen Platz auf der Landesliste, allerdings im unteren Drittel. Stevens-Klimpel steht gar nicht auf der Landesliste. Die Linke kämpft ohnehin um den Einzug ins Parlament - im letzten Landtag waren sie gar nicht vertreten. Nach letzten Umfragen liegt die Partei bei etwa 5 Prozent.

Dass die Altersspanne bei der Linken am größten ist, ist für Landesgeschäftsführer Michael Braedt logisch. „Unsere wesentlichen Themen sind soziale Themen wie gute Renten, Beseitigung von Altersarmut und Pflege ebenso wie gute, kostenfreie Bildung von der Geburt an“, sagte Braedt. Da sei es klar, dass sich sowohl sehr junge als auch ältere Menschen angesprochen fühlen. 

dpa

Niedersachsens Verwaltungsgerichte müssen einen immer größeren Berg an Asylverfahren bewältigen. 17.000 unerledigte Fälle gibt es im Land – und schnelle Abhilfe ist für die Juristen nicht in Sicht.

10.10.2017

Niedersachsen steuert auf ein Kopf-an-Kopf-Rennen zwischen Ministerpräsident Weil (SPD) und seinem CDU-Herausforderer Althusmann zu. Zehn Tage vor der Wahl liegen beide Parteien gleichauf. Drei Koalitionen sind denkbar: Schwarz-Rot, Jamaika oder eine Ampel.

07.10.2017

In vielen ländlichen Regionen fehlen Ärzte - Mediziner lockt es eher in die Städte. Niedersachsens Ministerpräsident will das mit einer Landarzt-Quote für Medizinstudenten ändern.

05.10.2017
Anzeige