Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Niedersachsen Althusmann: Jamaika in Niedersachsen unwahrscheinlich
Nachrichten Politik Niedersachsen Althusmann: Jamaika in Niedersachsen unwahrscheinlich
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:03 09.10.2017
Geht nicht von einem Jamaika-Bündnis in Niedersachsen aus: CDU-Spitzenkandidat Bernd Althusmann. Quelle: dpa
Anzeige
Hannover

In Niedersachsen wird am nächsten Sonntag ein neuer Landtag gewählt. Er könne sich nicht vorstellen, wie ein Sondierungsgespräch zwischen CDU und Niedersachsens Landwirtschaftsminister Christian Meyer (Grüne) aussehen könnte, sagte Althusmann der „Neuen Osnabrücker Zeitung“.

„Hätten wir hier mehr Realpolitiker wie Boris Palmer, Winfried Kretschmann oder Robert Habeck, ließe sich auch nach viereinhalb Jahren bösester Beschimpfungen gegen die Union sicher ein Gesprächsfaden finden“, sagte Althusmann der Zeitung. Letzten Umfragen zufolge wäre eine Jamaika-Koalition aus CDU, FDP und Grünen in Niedersachsen zwar rechnerisch möglich, allerdings lehnte die FDP ein Bündnis mit Niedersachsens Grünen bislang ab.

Derweil sind die Grünen in Niedersachsen skeptisch, dass es ein Jamaika-Bündnis auf Bundesebene geben wird. „Ob die Parteien da wirklich zusammenkommen, muss sich erst noch zeigen“, sagte die Grünen-Landesvorsitzende Anja Piel der „Hannoverschen Allgemeinen Zeitung“ (Montag). „Es ist nicht so, dass alle bei den Grünen sich freuen, dass wir über Jamaika verhandeln.“ Unter bestimmten Voraussetzungen könne aber eine solche Koalition Sinn machen, sagte sie. Das werde „über Inhalte entschieden“.

lni

Nach dem guten Ergebnis bei der Bundestagswahl fühlt sich die AfD auch in Niedersachsen im Aufwind. Bei einer Kundgebung vor der Landtagswahl in Braunschweig demonstrieren Spitzenkandidatin Guth und Parteichef Meuthen Stärke. Ihre Devise: Erst einmal den Einzug ins Parlament schaffen.

07.10.2017

Die älteste Kandidatin für die Landtagswahl am 15. Oktober kommt aus Leer. Die pensionierte Lehrerin Ursula Stevens-Kimpel geht mit ihren 78 Jahren für die Linken ins Rennen. Der jüngste Kandidat ist 60 Jahre jünger und tritt ebenfalls für die Linkspartei an. Für beide stehen die Chancen auf ein Mandat aber schlecht. 

07.10.2017

Niedersachsens Verwaltungsgerichte müssen einen immer größeren Berg an Asylverfahren bewältigen. 17.000 unerledigte Fälle gibt es im Land – und schnelle Abhilfe ist für die Juristen nicht in Sicht.

10.10.2017
Anzeige