Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Deutschland / Welt V-Mann soll Amri zu Anschlag angestachelt haben
Nachrichten Politik Deutschland / Welt V-Mann soll Amri zu Anschlag angestachelt haben
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:39 19.10.2017
Der Berlin-Terrorist Anis Amri. Quelle: BUNDESKRIMINALAMT
Anzeige
Berlin/Düsseldorf

Der vom Landeskriminalamt NRW geführte Informant in der Islamistengruppe um den Attentäter Anis Amri, die sogenannte Vertrauensperson VP-01, soll selbst zu Anschlägen aufgefordert haben. Das berichteten der „Rundfunk Berlin-Brandenburg“ (rbb) und die „Berliner Morgenpost“ am Donnerstag unter Berufung auf mehrere Strafverteidiger von Islamisten aus der Gruppe um Abu Walaa. „Wir prüfen das“, hieß es dazu aus dem NRW-Innenministerium in Düsseldorf.

Dem Medienbericht zufolge hatte ein ehemaliger Anhänger der Islamisten-Szene bereits im Dezember 2016 mehrfach vor dem V-Mann gewarnt. Dieser habe vor Mitstreitern gesagt, man brauche „gute Männer, die in der Lage sind Anschläge zu verüben“.

Laut einem internen Bericht des NRW-Verfassungsschutzes habe ein Islamist berichtet, der V-Mann habe „nach einem zuverlässigen Mann für einen Anschlag mit einem Lkw“ gesucht. Damit stehe der Verdacht im Raum, der Informant könnte in die Planungen für einen Terroranschlag selbst eingebunden gewesen sein und sie forciert haben.

Von RND/dpa

Was macht bloß die FDP? Am Tag zwei der Sondierungs-Gespräche keilt die liberale Parteiführung gegen die potenziellen Jamaika-Koalitionspartner. Kühles Kalkül oder unbedachte Übersprungshandlung?

19.10.2017

Auf dem EU-Gipfel in Brüssel treten wieder alte Muster zu Tage: Die einen Teilnehmer wollen die Gemeinschaft reformieren, die anderen bremsen und blockieren. Zu allem Überfluss sind Kanzlerin Merkel die Hände gebunden, irgendwelche Zusagen machen zu können.

19.10.2017

Es geht darum sich kennenzulernen und die Frage zu beantworten: Passt man eigentlich zueinander? Auf den ersten Blick sieht es wohl nicht danach aus – das Ergebnis belehrt aber eines besseren. Grüne und FDP seien sich näher gekommen, heißt es von beiden Parteien nach Tag zwei der Sondierungsgespräche in Berlin.

19.10.2017
Anzeige