Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Deutschland / Welt Unser Auftrag fürs neue Jahr
Nachrichten Politik Deutschland / Welt Unser Auftrag fürs neue Jahr
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:00 03.01.2019
Demonstration für die Freilassung von Ahmet Altan 2017 in Berlin. Quelle: imago/APP-Photo
Hamburg

Im Sommer 2016 holten Schergen der Abteilung Terrorbekämpfung den Schriftsteller und Journalisten Ahmet Altan morgens um 5.42 Uhr von zu Hause ab. In einer Fernsehsendung habe er „unterschwellige Botschaften“ ausgesandt, er gilt in der Türkei als Staatsfeind. Heute lebt der 68-Jährige in einer Zelle, die acht Schritte in der Länge und vier Schritte in der Breite misst; der winzige, steinerne Innenhof ist mit Draht überspannt. Kulturschaffende auf der ganzen Welt haben sich für Altan eingesetzt, darunter drei Nobelpreisträger. Am 16. Fe­bruar 2018, dem Tag an dem Deniz Yücel endlich freigelassen wurde, verurteilte man Ahmet Altan endgültig, ohne die Möglichkeit auf Begnadigung, zu lebenslanger Einzelhaft. Er darf nur mit seinen Kindern und seinen Anwälten sprechen. „Ich werde die Welt nie wiedersehen“ lautet der Titel seines jüngsten Buches, dessen Texte aus dem Gefängnis geschmuggelt wurden. „Ihr könnt mich einsperren, wo immer ihr wollt. Auf den Flügeln meiner unendlichen Vorstellungskraft werde ich die ganze Welt bereisen“, schreibt er. „Außerdem habe ich überall auf der Welt Freunde, die mir beim Reisen helfen, (…). Jedes Auge, das meine Zeilen liest, jede Stimme, die meinen Namen nennt, nimmt mich wie eine kleine Wolke bei der Hand und fliegt mit mir (…). Ihr könnt mich ins Gefängnis stecken, doch ihr könnt mich dort nicht festhalten. Weil ich die Zaubermacht besitze, die allen Schriftstellern eigen ist. Ich kann mühelos durch Wände gehen.“ Das Jahr 2018 hat uns für 2019 einen Auftrag erteilt: den Auftrag, für Freiheit einzutreten, gleich wie. Fangen wir doch mit dem Lesen an!

Stephanie Nannen arbeitet als Journalistin und Autorin in Hamburg.

Von Stephanie Nannen

Tage nach der Prügelattacke in Amberg kommt die Stadt nicht zur Ruhe. Während in der Politik über Konsequenzen nachgedacht wird, diskutieren Einwohner der oberpfälzischen Kommune über einen kleinen Waffenschein und die Nationalitäten der Tatverdächtigen.

03.01.2019

Bundesinnenminister Horst Seehofer fordert nach dem Angriff auf Passanten im bayerischen Amberg die Abschiebung der drei Tatverdächtigen. Das ist jedoch nicht so einfach, wie der bayerische Innenminister Joachim Hermann zu Bedenken gibt. An einer Lösung werde gearbeitet.

03.01.2019

Drei von vier Deutschen befürworten ein völliges oder zumindest ein begrenztes Böllerverbot an Silvester. Das ergab eine repräsentative Umfrage im Auftrag des RedaktionsNetzwerks Deutschland. Frauen positionieren sich in der Frage um einiges deutlicher als Männer.

03.01.2019