Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Deutschland / Welt Südkorea wählt neuen Präsidenten am 9. Mai
Nachrichten Politik Deutschland / Welt Südkorea wählt neuen Präsidenten am 9. Mai
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:02 15.03.2017
Die aus dem Amt enthobene Südkoreanische Präsidentin Park Geun Hye. Quelle: AP
Anzeige
Seoul

Die Präsidentschaftswahl zur Nachfolge der aus dem Amt enthobenen Präsidentin Park Geun Hye findet am 9. Mai statt. Das gab das Land am Mittwoch bekannt. Dies ist der letztmögliche Termin, der für die Abstimmung in Frage kommt: Das Verfassungsgericht hatte zuvor einen Rahmen von 60 Tagen nach der Amtsenthebung Parks festgelegt.

Die Richter hatten Park vergangenen Freitag aus dem Amt enthoben. Die Ex-Präsidentin ist in einen Korruptionsskandal verwickelt - sie soll einer engen Vertrauten, ihrer Freundin Choi Soon Sil, unter anderem Einfluss auf die Regierung ermöglicht haben.

Park droht Strafverfahren

Die Entscheidung des Verfassungsgericht beendete ein etwa dreimonatiges Amtsenthebungsverfahren gegen Park, das das Parlament am 9. Dezember auf Antrag der Opposition beschlossen hatte. Parks Befugnisse wurden dadurch zunächst nur suspendiert. Ministerpräsident Hwang Kyo Ahn hatte kommissarisch die Amtsgeschäfte des Staatsoberhaupts übernommen.

Park droht nun ein Strafverfahren. Solange sie noch Präsidentin war, genoss sie Immunität. Sie ist das erste Staatsoberhaupt des Landes, das per Gerichtsbeschluss abgesetzt wurde.

Von RND/AP/dpa

Monatelang weigerte sich US-Präsident Donald Trump, seine Steuererklärung öffentlich zu machen. Medien drohten, die Dokumente zu veröffentlichen – doch das Weiße Haus kam ihnen zuvor. Mit einem Steuersatz von 24 Prozent lag Trump unter dem durchschnittlichen Steuersatz.

15.03.2017

Angesichts abfälliger Attacken der türkischen Regierung in Richtung Deutschland droht die Bundesregierung nun offen mit einem Einreiseverbot für türkische Spitzenpolitiker.

15.03.2017

Die Menschenrechtsbeauftragte der Bundesregierung fordert ein Ende der Beschränkungen beim Familiennachzug für syrische Flüchtlinge in Deutschland.

14.03.2017
Anzeige