Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Deutschland / Welt Stullen für die Landwirte
Nachrichten Politik Deutschland / Welt Stullen für die Landwirte
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:02 19.07.2018
Quelle: dpa
Anzeige
Brandenburg

Es ist der Sommer unseres Lebens. Warm, trocken, endlose Tage, ganz so, als wollte sich das Wetter für das verregnete Jahr 2017 entschuldigen. Nun leiden nicht mehr wir, dafür aber die Bauern, heftiger als in vielen Jahren zuvor. Maisblätter eingerollt, Weidegras liegt brach, Kartoffeln verkümmern, Ähren bleiben klein. Letztes Jahr ersoff die Ernte, dieses Jahr verdorrt sie.

Was liegt da also ferner, als es den Landwirten noch zusätzlich schwer zu machen? Doch genau das geschieht. Ja, manchmal müssen Bauern nachts ernten. Etwa, wenn Regen droht. Aber jedes Jahr aufs Neue wird ihnen vorgehalten: Nachts gilt die Nachtruhe, dafür gibt’s ein Gesetz, und das ist einzuhalten. Nur in Extremfällen bekommen Landwirte Sondergenehmigungen. Wer soll da bitte geschützt werden? Die Ruhe suchenden Landbewohner, die um 6 Uhr aufstehen müssen, um mit dem SUV zu ihrem Großstadtjob zu rasen?

Die Klagen sind kurzsichtig. Landwirte machen unser Essen. Sie machen Viehfutter für das geliebte Steak, sie machen das Getreide für unser Brot, die Milch für den Käse. Einen Preisschock müssen wir nicht befürchten: Getreide ist noch genug da, Fleisch, Milch und Gemüse können wir billig importieren. Doch die regionalen Bauern sind auch Unternehmer. Und einige dieser Unternehmen stehen vor dem Aus. Zwei karge Ernten, sie haben es schwer genug.

Lasst die Landwirte arbeiten. Notfalls die ganze Nacht. Wer nicht schlafen kann, der sollte lieber Stullen zum Traktorfahrer tragen, mit Landschinken belegt und frischem Ei. Und einfach mal Danke sagen.

Isabell Prophet ist Autorin und Bloggerin in Berlin.

Von Isabell Prophet

Außenminister Heiko Maas spricht im großen RND-Interview über europäische Herausforderungen in unsicheren Zeiten, Deutschlands Rolle im Sicherheitsrat der Vereinten Nationen – und sein schwindendes Verständnis für die Pirouetten von US-Präsident Donald Trump.

19.07.2018

Die neuen US-Zölle zeigen die befürchteten Nebenwirkungen. In der EU gibt es erste Anzeichen für eine „Stahlschwemme“ aus Ländern wie China. Nun wird mit Schutzzöllen gegengesteuert. Doch in der Autobranche gibt es Frust.

19.07.2018

Vor zwei Jahren schlug für Erdogan beinahe die letzte Regierungsstunde. Nach dem gescheiterten Putschversuch verhängte der Präsident den Ausnahmezustand. Jetzt ist er zwar aufgehoben. Neue Einschränkungen werden aber bereits vorbereitet.

19.07.2018
Anzeige